Bisheriger Regierungspräsident Dr. Lars Witteck wechselt zur Volksbank

Dr. Lars Witteck

Mittelhessen. Der Aufsichtsrat der Volksbank Mittelhessen hat beschlossen, Dr. Lars Witteck zum neuen Vorstand der Bank zu berufen, sobald die Einwilligung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vorliegt.

„Mit Herrn Dr. Witteck gewinnen wir einen herausragenden Netzwerker, der unsere heimische Region und damit das Geschäftsgebiet der Volksbank Mittelhessen bestens kennt“, so Prof. Dr. Hubert Jung, der Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Mittelhessen. Dieser betont weiter, dass Dr. Witteck zeitlebens Kunde und Mitglied der Volksbank sei.

Dr. Witteck ist derzeit noch als Regierungspräsident in Gießen tätig. Er hatte Anfang Mai angekündigt, sein Amt im Oktober dieses Jahres aufzugeben. Er zeigte sich erfreut über die Entscheidung zur zukünftigen Zusammenarbeit. Seine neue Aufgabe bezeichnete er als anspruchsvoll und herausfordernd, vor allem jedoch als große Chance, die in verschiedenen Stationen des öffentlichen Dienstes gesammelten Kenntnisse in der Führung und Gestaltung großer Organisationen nunmehr in einem der größten genossenschaftlichen Häuser Deutschlands erproben zu dürfen. „Hierauf freue ich mich sehr“, sagte Witteck.

Der Wechsel soll zum 1. November 2015 erfolgen. Bis zur endgültigen Zulassung durch die Aufsichtsbehörde in ca. 2,5 Jahren wird Dr. Witteck zunächst als Generalbevollmächtigter für die Volksbank Mittelhessen tätig sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.