Bottendorfer Musikfest: Auftakt mit 900 Fans bei „Viera Blech“

Sorgten für Stimmung: die Tiroler Gruppe „Viera Blech“ in Bottendorf. Foto: Moniac

Bottendorf. Bottendorf im Blasmusik-Fieber: Der örtliche Musikzug richtet an diesem Wochenende das Heimatfest aus - und zum Auftakt kamen 900 Gäste.

65 ist oft der Eintritt ins ruhigere Rentenalter - beim Musikzug Bottendorf ist davon allerdings nichts zu spüren. Mit der Kapelle „Viera Blech“ aus Tirol und fast 900 Gästen feierte er eine gigantische Geburtstagsparty im Festzelt.

„Schon der Vorverkauf ist sehr gut gelaufen“, sagte Vorsitzender Tristan Mitschke, „unser Angebot kommt offensichtlich gut an, die Leute kommen aus einem Umkreis von bis zu 200 Kilometern.“

Die Fans waren zum großen Teil in Vereinskleidung angereist und demonstrierten damit stolz ihre Zugehörigkeit und dazu umfangreiche Expertenkenntnisse.

„Hier im Zelt sind gut 80 Prozent Blasmusiker“, schätzte ein Besucher aus Verl/Kreis Gütersloh, der mit Freunden per Rad unterwegs war. „Als wir im Januar von dem Konzert gehört haben, hat meine Frau gesagt: Da müssen wir unbedingt hin.“

Schon die heimische Vorband „irrsinnig groß“ sorgte für eine großartige Stimmung. Mit ihrer böhmischen und mährischen Musik begeisterten Kenneth Klinge, Michael Loewe, Kevin Klinge, Pascal Blaschke, Thorsten Becker und Thorben Fleck ihre Fans. Die hielt es oft nicht mehr auf den Bänken, sie sprangen hoch und klatschten und sangen lautstark mit.

Der Gast aus Verl, selber enthusiastischer Trompeter, lobte das hohe Niveau der Bottendorfer Blaskapelle. „Man merkt, dass die alle gut ausgebildet sind.“

Die Nachwuchsarbeit ist beim Bottendorfer Musikzug langjährige Tradition, erzählte Tristan Mitschke. Neben den 40 aktiven Musikern, zu denen auch die Mitglieder von „irrsinnig groß“ gehören, befinden sich regelmäßig etwa 20 meist junge Leute in Ausbildung.

Die „Lokalmatadore“ wurden erst nach mehreren Zugaben entlassen, dann nahmen die sieben Österreicher den Platz auf der Bühne ein. Drei Stunden lang heizten sie den Besuchern mit klassischer Blasmusik, aber auch modernen Titeln ein. Im Repertoire haben sie neben Egerländer Blasmusik auch selber komponierte Stücke und Lieder von Michael Jackson, Phil Collins und Robbie Williams.

Von Marise Moniac

Mehr vom Fest mit Auftritten von Nachwuchsmusikern, einem Sternmarsch von Musikkapellen und Stimmung mit der beliebten Gruppe Donau Power lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.