Feuerwehr Somplar: Tobias Vaupel jetzt in Doppelfunktion

Ein Teil des neue Vorstand der Somplarer Feuerwehr: (von links) Kassierer Sebastian Bohland, Schriftführerin Sabrina Müller, stellvertretender Kassierer Sascha Wagener, stellvertretender Wehrführer und Jugendwart Patrick Kemmler, Vorsitzender Wulf-Dieter Bohland, stellvertretender Schriftführer Sascha Schmidt, Wehrführer. Fotos: Becker

Somplar. Tobias Vaupel ist neuer Wehrführer und neuer stellvertretender Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Somplar.

Bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus wurde er einstimmig in die beiden Ämter gewählt.

Thorsten Schutt gab seinen Posten als Wehrführer auf, da er gleichzeitig auch stellvertretender Gemeindebrandinspektor ist und ihm für beide Ämter die Zeit fehlt. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Klein war nach 15 Jahren im Amt und insgesamt 40 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl angetreten.

Tobias Vaupel war bisher stellvertretender Wehrführer, diesen Posten übernahm Patrick Kemmler. Außerdem wurde ebenso mit Patrick Kemmler der Posten des Jugendfeuerwehrwartes neu besetzt. Heiko Müller hatte sich nicht mehr zur Wahl aufgestellt. Da Kemmler bisher stellvertretender Jugendfeuerwehrwart war, wurde hier Tobias Mause neu gewählt.

Der Vorsitzende der Somplarer Feuerwehr, Wulf-Dieter Bohland, wurde einstimmig im Amt bestätigt, wie auch Schriftführerin Sabrina Müller, Kassierer Sebastian Bohland und Pressewart Heiko Müller. Neu gewählt wurden Sascha Schmidt zum stellvertretenden Schriftführer und Sascha Wagener zum stellvertretenden Kassierer.

Die Einsatzabteilung hat im Moment 30 Mitglieder, berichtete der bisherige Wehrführer Thorsten Schutt. Zu sieben Einsätzen mussten die Brandschützer im vergangenen Jahr ausrücken. Außerdem wird regelmäßig geübt. Unter anderem gab es eine Großübung des Katastrophenschutzzuges Bromskirchen gemeinsam mit dem Katastrophenschutzzug Battenberg beim Ante-Romantikhof. Dies ist ein Hotel, das recht abgelegen ist. Das Wasser musste aus einem Bach in etwa 1,5 km Entfernung mit Schläuchen und

Neu in der Einsatzabteilung und schon lange dabei: Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Thorsten Schutt (links), Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz (Zweiter von links), Wehrführer Tobias Vaupel (Zweiter von rechts) und Bürgermeister Karl-Friedrich Freese (rechts) mit (Mitte von links) den neuen Feuerwehrmännern Tobias Mause, Dennis Mause und Philipp Finger, Feuerwehranwärter Lucas Bötzel und Patrick Spallek, der mit der Anerkennungsprämie für zehn Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet wurde.

Die Einführung des Digitalfunks sei ein Gewinn für die Bromskircher Wehren, sagte Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz. Mit dem Analogfunk habe es oft Probleme gegeben, die Leitstelle zu erreichen. Seit Anfang 2015 werden die Gemeinden Bromskirchen und Allendorf gemeinsam verwaltet. Nun sollten auch die Feuerwehren enger zusammen arbeiten, sagte Kautz. Neben Einsätzen und Übungen fuhren die Feuerwehrleute zu verschiedenen Festen befreundeter Wehren und veranstalteten selbst beispielsweise das Feuerwehrfest und gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr das Osterfeuer, berichtete Vorsitzender Wulf-Dieter Bohland. Beide Veranstaltungen sind auch für dieses Jahr geplant. Außerdem ist am Samstag, 25. April, eine Tagesfahrt zum Feuerwehr-Museum nach Fulda geplant.

Die Jugendfeuerwehr hat nur sieben Mitglieder, ist aber trotzdem sehr aktiv. Die jungen Brandschützer sammelten zum Beispiel die Weihnachtsbäume ein und verteilten die Gelben Säcke. Außerdem unternahmen sie eine Tagesfahrt ins Fort Fun und waren beim Skispringen in Willingen.

Die Feuerwehr Somplar verfügt auch über eine rege Alters- und Ehrenabteilung, deren 26 Mitglieder regelmäßig zusammenkommen. (jb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.