Nach jahrelanger Forderung

Jetzt doch: Bromskirchen hat eine Fußgänger-Ampel

Die neue Ampel an der Bundesstraße in Bromskirchen wurde am Dienstag fertig installiert. Der Zebrastreifen wurde mittlerweile weggefräst. Rechts und links am Straßenrand stehen auf diesem
+
Die neue Ampel an der Bundesstraße in Bromskirchen wurde am Dienstag fertig installiert. Der Zebrastreifen wurde mittlerweile weggefräst. Rechts und links am Straßenrand stehen auf diesem

Nach jahrelangen Bemühungen gibt es nun eine Fußgängerampel in der Ortsmitte von Bromskirchen. In den vergangenen Jahren hatten die zuständigen Behörden eine solche Ampel mehrfach abgelehnt.

Bromskirchen – „Ich bin allen beteiligten Behörden sehr dankbar“, sagte Bürgermeister Ottmar Vöpel, als er am Dienstag in der Ortsmitte von Bromskirchen stand und zusah, wie Bauarbeiter die Fußgängerampel an der Bundesstraße installierten. Was oft als höfliche Floskel gesagt wird, war von Vöpel als echte Dankbarkeit im Namen vieler Bürger gemeint. Denn eine Ampel für Bromskirchen war von den Behörden in den vergangenen Jahren schon mehrfach abgelehnt worden.

Bis zu 450 Fahrzeuge in einer Stunde

Es gebe zu wenig Durchgangsverkehr, hatten die Bromskircher immer wieder zu hören bekommen, wenn sie mal wieder eine Ampel für die Bundesstraße, die einmal durch den Ort führt, gefordert hatten. 2013 hatten sie 150 Unterschriften an den Landkreis, die Polizei und die Verkehrsbehörde Hessen-Mobil übergeben. Doch eine Verkehrsmessung ergab damals: Auf der Bundesstraße fahren dort nicht genügend Fahrzeuge. Mit 450 Fahrzeugen in der Spitzenstunde war das Verkehrsaufkommen damals zwar um 20 höher als bei der letzten Zählung 2006. Es lag aber noch unter den vom Verkehrsministerium festgelegten Grenzwert von 750 Fahrzeugen, ab dem eine Ampel errichtet wird. Der Höchstwert an einem ganzen Tag betrug 4992 Fahrzeuge in beiden Fahrtrichtungen zusammen.

Ottmar Vöpel, seit 2017 ehrenamtlicher Bürgermeister von Bromskirchen und zuvor Leiter der Polizeistation in Frankenberg, nahm sich der Sache vor zwei Jahren erneut an. Aus seiner Sicht gibt es eine hohe Frequenz an Fahrzeugen auf der Bundesstraße, vor allem viel Lkw-Verkehr. Und eines seiner Argumente für eine Ampel in Bromskirchen: In Hallenberg, nur drei Kilometer entfernt, stehen an der gleichen Bundesstraße gleich drei Ampeln.

Ihm geht es um die Sicherheit der Menschen, sagt Vöpel. Denn in Bromskirchen teilt die Bundesstraße den Ort: auf der einen Seite das Neubaugebiet Richtung Neuludwigsdorf, auf der anderen Seite Schule und Kindergarten. Und viele ältere Einwohner, die im alten Ortskern wohnen, müssen die Bundesstraße überqueren, um zum Dorfladen zu kommen. „Die Ampel ist deshalb ganz, ganz wichtig für Bromskirchen“, sagt Vöpel.

Seit Dienstag ist sie nun in Betrieb. Der Zebrastreifen, der dort auf Höhe der Bushaltestelle bisher über die Bundesstraße führte, wurde weggefräst.

Fußgänger können Grün anfordern

Die Ampel ist eine Bedarfsampel: Das heißt, sie stoppt den Fahrzeugverkehr nur, wenn ein Fußgänger für sich selbst Grün anfordert., um die Straße zu überqueren.

Von Jörg Paulus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.