Unternehmensgruppe feierte in Bromskirchen

Hoppe rechnet für 2017 mit 270 Millionen Euro Umsatz

+
Seit 40 Jahren bei Hoppe: (vorne von links) Rolf Brieden (Hallenberg), Petra Löw (Burgwald), Betina Hampel und Ernst Dornseif (Frankenberg) sowie (hinten) Werksleiter Paul Kevekordes, Ulrich Geretzky (Frankenberg) und Firmenchef Wolf Hoppe. 

Bromskirchen. Bei der Jubilarfeier des Tür- und Fenstergriff-Herstellers Hoppe in Bromskirchen ist Unternehmer Wolf Hoppe auf die Situation der Hoppe AG eingegangen. Das wirtschaftliche Umfeld sei im vergangenen Jahr „sehr erfreulich und stabil“ gewesen, sagte er. Der Umsatz der Hoppe-Gruppe werde in diesem Jahr voraussichtlich 270 Millionen Euro erreichen.

Die alljährliche Jubilar-Ehrung der Hoppe-AG fand dieses Mal in Bromskirchen statt. Aus Stadtallendorf wurden 22 Mitarbeiter für 25-jährige und vier für 40-jährige Zugehörigkeit geehrt. Aus Bromskirchen kamen elf Mitarbeiter, die 25 Jahre im Unternehmen waren, und fünf mit 40-jähriger Zugehörigkeit. In den Ruhestand verabschiedet wurden zehn Rentner aus Stadtallendorf, vier von ihnen nach über 40 Jahren. Horst Briel und Erich Glade aus dem Betriebsleitungsteam des Werkes Bromskirchen waren unter den sechs Rentnern dieser Produktionsstätte. Zwölf Mitarbeiter aus Crottendorf wurden in den Ruhestand verabschiedet.

Das Rahmenprogramm sah zunächst eine Besichtigung des Werkes Bromskirchen vor. Im Anschluss begrüßte Personalleiter Andreas Dauer Jubilare, Rentner und Gäste in der Bromskircher Schützenhalle.

Firmenchef Wolf Hoppe begann seine Betrachtung des zu Ende gehenden Jahres mit einem Blick in die weite Welt. Das politische Umfeld sei „unfreundlich, ja potenziell gefährlich“ gewesen, sagte Hoppe und nannte die Namen Trump, Putin, Erdogan und Assad. Das wirtschaftliche Umfeld sei dagegen sehr erfreulich und stabil. Ein Wermutstropfen sei die Entwicklung der Rohstoff-Preise.

Für das Unternehmen sein 2017 ein „anstrengendes Jahr mit Licht und Schatten“ gewesen. Besonders das Werk Bromskirchen habe gespürt, dass die Nachfrage aus dem chinesischen Markt anziehe.

Der erreichte Umsatz von voraussichtlich ca. 270 Mio. Euro in der Hoppe-Gruppe (plus 7,8 Prozent) und voraussichtlich 192 Mio. Euro (plus 6,5 Prozent) in der Hoppe AG, Stadtallendorf sei gut. Es wäre aber „noch mehr drin“ gewesen, sagte der Firmenchef.

Die um 87 Personen gegenüber dem Jahresbeginn auf 1661 gestiegene Mitarbeiterzahl sei vor allem auf den vorübergehenden Mehrbedarf beim Aufbau der neuen Strukturen im Zusammenhang mit dem Strategie-Projekt zurückzuführen, erläuterte Hoppe.

Die Mitarbeiter rief der Firmenchef zum „Jahres-Endspurt 2018 ab dem 2. Januar“ auf. Er bedankte sich bei Jubilaren und Rentnern für die geleistete Arbeit und freute sich auf eine „weitere gute, wertebasierte und sinnorientierte Zusammenarbeit“ mit den Jubilaren.

Grußworte sprachen bei der Veranstaltung der Bürgermeister von Bromskirchen, Ottmar Vöpel, die Hauptgeschäftsführerin der IHK Kassel-Marburg, Sybille von Obernitz, und Wolf-Dieter Langer on als Gesamtbetriebsrats-Vorsitzender.

Umrahmt wurde die Feier durch Bläser und Streicher der Musikschule Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.