Saisonende auf der Freilichtbühne Hallenberg

Kniefall: D’Artagnan wird feierlich zum Königlichen Musketier ernannt. Szene aus dem Stück „Die drei Musketiere“, das auf der Hallenberger Naturbühne gespielt wurde.

Hallenberg. Bei 16 Aufführungen schwangen die Musketiere auf der Hallenberger Bühne ihre Degen, ebenso oft waren die sieben Zwerge in geheimer Mission für Schneewittchen unterwegs.

Nun hängen Degen und Zipfelmütze am Nagel. Nach dem letzten Spiel verabschiedete sich die 130-köpfige Spielschar von beiden Stücken von ihren Zuschauern und stimmte mit ihnen „Lobet den Herren“ an, das traditionelle Danklied zum Saisonabschluss.

Insgesamt 21.700 Zuschauer ließen sich von den Abenteuern um Athos, Porthos und Aramis und einer schwungvoll-witzigen Inszenierung von „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ begeistern. Zahlreiche Einträge im Gästebuch der Bühne spiegeln das wider: „Wir hatten das große Vergnügen, das Stück ‚Die drei Musketiere’ erleben zu dürfen. Es ist kaum zu glauben, dass auf der Bühne ‚nur’ Laiendarsteller agieren, so großartig und überzeugend ist doch deren Darstellung.“

Und zum Kinderstück hieß es: „Schwungvoll und lustig inszeniert mit vielen liebevollen Details, die man teilweise bei der Größe der Bühne und der Vielzahl der Akteure gleichzeitig kaum erfassen kann. Die schauspielerische Leistung der Akteure, auch bis in die vielen, kleinen Rollen: Sehenswert!“

Als Jugend- und Erwachsenenstück haben sich die Hallenberger zum 70-jährigen Bestehen ihrer Bühne im Jahr 2016 etwas Besonderes vorgenommen: Als Welturaufführung wird das Musical „Maria Magdalena“ gegeben.

Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.