Winter-Traktor der Gemeinde muss in die Werkstatt

Bromskirchen. Bromskirchens Bürgermeister Karl-Friedrich Frese hofft, dass in den nächsten Tagen kein Schnee in seiner Gemeinde fällt. Denn der Schlepper für den Winterdienst ist kaputt – Getriebe- und Kupplungsschaden.

Der Schlepper müsse für zwei Wochen in der Werkstatt bleiben, sagte Frese, stünde also nicht zum Räumen und Streuen zur Verfügung, falls es schneit oder Eisglätte gibt. Der Bürgermeister bittet deshalb vorsorglich um Verständnis bei den Einwohnern, dass im Falle eines Wintereinbruchs der Winterdienst nicht so umfangreich sein könne wie gewohnt.

12 000 Euro soll die Reparatur kosten. Geld, das die Gemeinde natürlich nicht eingeplant hatte. Deshalb trat gestern Abend kurzfristig der Gemeindevorstand zusammen, um über die Ausgabe zu beschließen. „Das ist natürlich ärgerlich“, sagt Frese.

Die Gemeinde hat jetzt also nur ihr altes Gerät zur Verfügung, in der allergrößten Not müssten die Nachbarn aus Allendorf aushelfen. (jpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.