Erstes großes Projekt im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms

Bürgerhalle Helsen wird grundlegend renoviert

Modell der Helser Bürgerhalle aus dem November 1970. Damals wurde der Neubau in Rekordzeit errichtet und im sommer 1971 fertiggestellt.
+
Modell der Helser Bürgerhalle aus dem November 1970. Damals wurde der Neubau in Rekordzeit errichtet und im Sommer 1971 fertiggestellt.

Die Bürgerhalle Helsen kann in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern: Die Turnhalle neben der Valentin-Grundschule, die auch intensiv für den Vereinssport und bei Freischießen genutzt wird, ist 1971 errichtet worden.

Bad Arolsen-Helsen -In diesem Jahr ist eine Sanierung mit Mitteln aus der Stadterneuerung. Der Baubeginn ist im März geplant, die Fertigstellung im Herbst, wie Bürgermeister Jürgen van der Horst auf Nachfrage des FWG-Stadtverordneten Jens Meuser im Stadtparlament berichtete.

Das städtische Bauamt teilt dazu auf WLZ-Nachfrage mit: Bei der umfassenden Sanierung der Bürgerhalle Helsen handelt es sich in der Hauptsache um den Abbruch des gesamten Foyers sowie die Erneuerung des Foyers inklusive der Fußböden und einer Akustikdecke.

Vorgaben des Brandschutzes umsetzen

Das neue errichtete Flachdach soll ein begründetes Dach erhalten. Die im Foyer befindliche Toilettenanlagen soll vollumfänglich saniert werden, ebenso das Behinderten WC. Sämtliche Zugangstüren zur Halle werden entsprechenden Brandschutzvorgaben und den Sportrichtlinien erneuert und umgerüstet. Ebenfalls werden die Geräteraumtore erneuert sowie in der gesamten Halle ein Prallschutz angebracht. In der gesamten Fassade werden die Oberlichtverglasungen komplett erneuert.

Im Gesellschaftsraum wird insbesondere der Brandschutz überarbeitet und eine Akustikdeckenskonstruktion eingebaut. Im Zuge der Bauarbeiten wird die Elektrotechnik auf LED Technik umgerüstet und in erheblichem Umfang Brandschutzmaßnahmen umgesetzt.

Wartezeiten bei Zulieferfirmen

Für die gesamte Halle wird die Lüftungstechnik erneuert und zur Einhaltung der neuesten Vorgaben der Energieeinsparverordnung kommt zusätzlich zur Erneuerung der Heizung die Nutzung von erneuerbaren Energien durch eine Wärmepumpe und Photovoltaikanlage zur Ausführung.

Ziel ist es, durch die Baumaßnahme die Mehrzweckhalle sowie den Gemeinschaftsraum nachhaltig zu sanieren und zukunftsfähig zu machen. Mit den Bauarbeiten soll nach einem intensiven Abstimmungsprozess mit allen zu beteiligen Behörden im März begonnen werden. Nach derzeitiger Abstimmung mit den am Baubeteiligten wird sich die geplante Fertigstellung zum Ende der Sommerferien wahrscheinlich nicht einhalten lassen. „Derzeit gibt es bei einigen Zulieferfirmen erhebliche Wartezeiten. Die Hallennutzung nach Ende der Herbstferien sollte dennoch realistisch sein“, heißt es aus dem städtischen Bauamt

Überwiegend aus Beton-Fertigteilen errichtet

Der Bau der Halle vor 50 Jahren Bestandteil des im Zuge der Gebietsreform ausgehandelten Eingemeindungsvertrages zwischen Arolsen und Helsen. Die Halle war von Architekt Siegfried Stein von Anfang an für sportliche und gesellige Zwecke angelegt worden.

Dazu gehörte ein großes Foyer und eine Bühne. Außerdem waren Räume für die Bewirtschaftung eingeplant. Der Fußboden wurde so ausgeführt, dass er den Anforderungen der Sportler genügte, aber auch bei Großveranstaltungen wie dem Helser Freischießen genutzt werden konnte.

Innerhalb von neun Monaten sollte die Halle für rund 650.000 Mark errichtet. Das Gebäude wurde überwiegend aus Fertigbauteilen zusammengesetzt. Dazu war eine Trägerkonstruktion aus Stahlbeton-Bauteilen gewählt worden. 50 Jahre später, im Jahr 2021, steht nun eine grundlegende Sanierung an. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.