Bahnreisende sollten sich melden

Bundespolizei sucht Zeugen nach Bahnunfall bei Külte

Die geschlossene Bahnschranke zwischen Volkmarsen und Wetterburg im Verlauf der Landesstraße L 3080 bei Nacht. Der Übergang wurde erneuert.
+
Symbolbild: Die geschlossene Bahnschranke zwischen Volkmarsen und Wetterburg im Verlauf der Landesstraße L 3080 bei Nacht.

Nach dem Unfall am Bahnübergang bei Külte am 5. Dezember sucht die Bundespolizeiinspektion Kassel weitere Zeugen.

Volkmarsen-Külte Insbesondere die rund 20 Zuginsassen, die am 5. Dezember gegen 14:30 Uhr in der Bahn waren, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei in Kassel zu melden. Bei dem Unfall entstand lediglich Sachschaden. Verletzte gab es nicht.

Der Unfall ereignete sich, als ein 47-Jähriger Autofahrer aus Volkmarsen den Übergang aus Richtung Külte kreuzte. Zeitgleich näherte sich eine Regionalbahn in Fahrtrichtung Volkmarsen.

Aus noch ungeklärter Ursache ragte der PKW zu weit in das Gleisprofil. Der Autofahrer konnte sein Fahrzeug beim Erkennen der Bahn nicht mehr rechtzeitig zurücksetzen. Trotz Bremsung erfasste der Zug den Wagen im Frontbereich.

Die Zugreisenden von damals sollten sich unter Telefon0561/81616-0 bei der Bundespolizei melden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.