1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Burgwald

400 Besucher feierten in Bottendorf mit den „Midnight Ladies“

Erstellt:

Von: Marise Moniac

Kommentare

Damen-Partyband: Die Midnight Ladies brachten am Samstagabend schnell Stimmung unter die rund 400 Gäste beim Heimatfest Bottendorf.
Damen-Partyband: Die Midnight Ladies brachten am Samstagabend schnell Stimmung unter die rund 400 Gäste beim Heimatfest Bottendorf. © Marise Moniac

Der Auftritt der Damenband Midnight Ladies war einer der Höhepunkte des Bottendorfer Heimatfestes.

Bottendorf – „Prost Bottendorf!“, riefen die Midnight Ladies, und „Prost Ladies!“, schallte es ihnen hundertfach entgegen: Am Festabend im Bottendorfer Zelt hatte die blendend gelaunte sechsköpfige „beste Damen-Partyband“ aus dem niederbayerischen Salching ihr Publikum innerhalb weniger Augenblicke fest im Griff und ließ es bis auf ganz kurze Pausen auch nicht mehr los.

Die Gäste hatten die Aufforderung „Dirndl und Lederhose gern gesehen“ großenteils freudig befolgt und führten die Anweisungen der stimmgewaltigen Sängerinnen gerne aus. „Ich wette, ihr steht schon beim zweiten Lied auf den Bänken“, hieß es, und das ließen sich die meisten nicht zweimal sagen. Schnell wurden sogar Tische auf Tische gestellt – in luftiger Höhe ließen – vor allem die jüngeren Besucher – ihrer Feierlaune freie Bahn.

Gute Stimmung: Auf Tischen und Bänken feierten die Besucher im Bottendorfer Festzelt.
Gute Stimmung: Auf Tischen und Bänken feierten die Besucher im Bottendorfer Festzelt. © Moniac, Marise

„So früh am Abend hab ich noch nie ein Video von einer Veranstaltung gemacht“, strahlte Sängerin Laura schon nach wenigen Minuten. „Ich sing es vor, ihr singt es nach“, rief sie, und dann kam eine „sportliche Herausforderung“ mit vorgegebener „Linkskurve, Rechtskurve und wieder zurück in die Spur“.

„Wir machen eine klitzekleine Reise in die Vergangenheit“, kündigte Nadine an, „habt ihr Bock?“ Die Frage war fast überflüssig, denn offensichtlich waren die meisten Festbesucher bestens über das Programm der Musikerinnen informiert und sangen quer durch die Epochen und Schlagergattungen mit großer Textsicherheit alles mit, was die Ladies vorgaben.

„Die Fischerin vom Bodensee“ und „Traum von Amsterdam“ gehörten ebenso dazu wie „Sweet Caroline“, „Crazy in love“ oder „Que sera“ und vieles mehr, und beim „Skandal um Rosi“ von der Spider Murphy Gang bebten nicht nur die riesigen Lautsprecher.

Super Stimmung an und auf allen Tischen, die sich bei jedem Song noch steigerte. Bei „Marmor, Sein und Eisen bricht“ kochte der Saal, und die Tanzfläche vor der Bühne blieb keinen Moment leer. In dieser Art ging es bis in die frühen Morgenstunden weiter. Nach zweijähriger Coronapause hatten die Menschen wieder Lust aufs Feiern, wie uns Besucher bei einer kleinen Umfrage vor dem Konzert verrieten.

Günther Roth (71) vom MGV Bottendorf und seine Frau Gisela (68): „Wir sehen das alles überaus positiv, endlich mal wieder in angenehmer Gesellschaft und in fröhlicher Runde zu feiern.“

Julian Grün (27) vom TSV Bottendorf: Endlich geht wieder was! Ich finde die Band klasse und treffe mich hier mit Freunden vom TSV, das ist super.

Ronja Rohleder (29) von der Feuerwehr Bottendorf: „Wir sind alle sehr froh, dass das Dorffest trotz der steigenden Coronazahlen stattfinden kann. Seit zwei Jahren hat hier kein richtiges Fest mehr stattgefunden, aber es ist ja eigentlich Tradition, hier die Leute zu treffen, die man eine Weile nicht gesehen hat.“

Das Heimatfest ging am Sonntag unter anderem mit den Edertaler Spitzbuben weiter, die auch heute ab 11 Uhr zum musikalischen Frühschoppen aufspielen.

Auch interessant

Kommentare