Hundenachwuchs

Burgwald: Süße Überraschung für Hündin Nala - doppelt so viel Nachwuchs wie üblich

Hungrige Mäuler: Die Ernsthäuser Familie Müller füllt regelmäßig zwölf kleine Hundenäpfe zur „Raubtierfütterung“ der Welpen ihrer Border-Collie-Hündin Nala. Wichtig ist, dass überall gleich viel drin ist.
+
Hungrige Mäuler: Die Ernsthäuser Familie Müller füllt regelmäßig zwölf kleine Hundenäpfe zur „Raubtierfütterung“ der Welpen ihrer Border-Collie-Hündin Nala. Wichtig ist, dass überall gleich viel drin ist.

Schöne Überraschung: Border-Collie-Hündin Nala hat doppelt so viele Welpen in einem Wurf bekommen wie bei der Rasse üblich. So geht es dem Hundenachwuchs.

Ernsthausen - Winnie, Sam und Milla, Nala, Lena, Donna – alle wuseln durcheinander. Wer sie nicht von Geburt an kennt, kann die kleinen Hunde kaum auseinanderhalten – bis auf Aiko. Der ist als Einziger braun oder genauer gesagt: tricolor. Seine elf Geschwister sind hingegen schwarz-weiß. Ihre Mutter, die Border-Collie-Hündin Nala, hat zwölf Welpen in einem Wurf geboren, doppelt so viele, wie bei der Rasse üblich.

„Beim ersten Ultraschall von Nala waren wir froh, dass sie trächtig war. Da wussten wir nun sicher, dass es Hundenachwuchs geben wird“, sagt Angelika Engel-Müller. Und am Fronleichnamstag gegen 15 Uhr begann die Geburt von Hund Nala. Bis spät in den Abend kamen neun Welpen auf die Welt. Nachdem Ruhe eingekehrt war, dachte die Familie Müller, es sei geschafft.

Fehlanzeige. Am nächsten Morgen waren drei weitere Welpen hinzugekommen. Unter ihnen auch der braune Aiko.

Stolze Hundezüchter: Angelika Engel-Müller und Kai Müller verwenden sehr viel Zeit darauf, die zwölf Hundewelpen – hier Aiko und Sommi – zu ernähren.

Allen Familienmitgliedern war sofort klar, dass Hund Nala die zwölf Mäuler nicht alleine ernähren kann. So sprang die Familie ein. Im Wechsel versorgten sie die Kleinen mit Zusatznahrung. Zunächst gaben sie den Welpen wenige Milliliter Milch per Spritze oder Pipette. Dann gab es immer größere Mengen in Fläschchen. Tag und Nacht war die Familie im Einsatz – und sie schafften es: Alle zwölf Welpen überlebten. Ausgehend von einem Geburtsgewicht von zirka 300 Gramm bringen die Tiere nun bis zu drei Kilogramm auf die Waage. Sie sind putzmunter, wachsen, gedeihen und treiben viel Unsinn.

Alles, was der Hundenachwuchs zwischen seine kleinen und spitzen Milchzähne bekommt, wird gekaut, es wird daran gerissen und gezerrt. „Wir haben so viel Spaß mit den kleinen Vierbeinern, auch wenn es sehr viel Arbeit ist“, sagt Engel-Müller. „Tagsüber sind die Tiere im Auslauf. Zweimal täglich gehen wir mit ihnen in unseren großen Garten, damit sie sich austoben können. Nachts kommen sie in die Welpenkiste zum Schlafen“, schildert die Erzieherin.

Mutter-Glück: Border-Collie-Hündin Nala aus Ernsthausen hat zwölf Welpen in einem Wurf bekommen.

Nun kommt bald die Zeit der Trennung. Im Alter von zehn bis zwölf Wochen werden die Welpen an ihre neuen Besitzer abgegeben. „Fast alle sind schon versprochen – und das sogar überwiegend hier in Ernsthausen“, schildert Kai Müller. Die neuen Besitzer seien voller Vorfreude, besuchten ihre neuen Schützlinge immer wieder, bevor diese endgültig ihr Zuhause wechseln. Doch bevor es soweit ist, werden die jungen Hunde gechipt, geimpft und gründlich untersucht. Ein EU-Impfausweis dokumentiert die Impfung und ist Teil der Unterlagen, die die neuen Besitzer erhalten.

Derweil toben die zwölf kleinen Hunde fröhlich in ihrem Auslaufareal, bis sie sich zu einem der vielen Schläfchen dicht aneinander gekuschelt hinlegen. Und ja – Simba, Mogli, Mila, Sommi und ein noch namenloser Rüde gehören natürlich auch zur Hundebande. (Jutta Ochs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.