300 Besucher von Karnevalsshow begeistert – Motto: „Von den 50ern bis heute“

Burgwalder gingen auf musikalisch-närrische Zeitreise

+
Village People: Walter Ehlert interpretierte den Hit „YMCA“ von den Village People aus dem Jahr 1978. Unterstützt wurde er dabei von Udo Schmidt, Kevin Scholz, Michel Bossert, Uwe Seemann und Steffen Müller. 

Burgwald – Jede Menge Pointen, schwungvolle Tanznummern und mitreißende Musik: Das stand am Samstagabend beim traditionellen Karneval der Burgwaldnarren in der Burgwald-Narrhalla auf dem Programm.

„Burgwald Helau“ donnerte es immer wieder durch den Saal - 80 Akteure rockten die Bühne und lieferten eine tolle Show ab. Das aufgeweckte Publikum war begeistert, es gab viel Applaus. Die 300 Närrinnen und Narren klatschten, schunkelten und lachten - die ausverkaufte Narrhalla kochte.

Bei 20 Programmpunkten reihten sich rasante Tänze, scharfzüngige Büttenreden und tolle Evergreens aneinander - diesmal blickten die Burgwaldnarren auf die vergangenen Jahrzehnte zurück: „Von den 50ern bis heute“, lautete das Motto.

Mit ihren fetzigen Gardetänzen brachten die flotten „Burgwaldfunken“ gleich viel Pep in die Narrhalla - in ihren blau-weißen Kostümen unterstrichen sie gleichzeitig auch die Leistungen der Kostümschneiderei, der Maskenbildnerinnen und der Helfer hinter den Kulissen.

Burgwaldnarren feiern Showsitzung

Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Mei ser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser
Burgwaldnarren feiern Karneval
 © Gerhard Meiser

Drei Stunden lang nahmen die Burgwaldnarren ihr Publikum mit „auf ne‘ Zeitreise“ durch die vergangenen Jahrzehnte. Da durften natürlich auch die musikalischen Hits dieser Jahre nicht fehlen. Angelika Dersch erinnerte an Conny Francis‘ „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“, Doris Lerch hatte Manuelas „Schuld war nur der Bossa Nova“ im Repertoire, Walter Ehlert parodierte „YMCA“ von den Village People, Pia Bornscheuer präsentierte den Kulthit „Er gehört zu mir“, und auch Daniel Ayora bot mit Andreas Gaballiers „Verdammt lang her“ beste Unterhaltung.

Mehr zum närrischen Programm lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.