Hans Paul ist Wehrführer in Birkenbringhausen

Neue Führung: Hans Paul (Bildmitte) wurde zum neuen Wehrführer gewählt. Ihm zur Seite stehen die beiden Stellvertreter Heiko Klinge (links) und Horst Scheuermann. In drei Jahren soll Heiko Klinge die Nachfolge von Hans Paul antreten.

Birkenbringhausen. 2016 wird die Freiwillige Feuerwehr Birkenbringhausen 85 Jahre alt. In der Jahreshauptversammlung wurde Hans Paul einstimmig zum neuen Wehrführer gewählt.

Diese Funktion hatte Paul bereits über 15 Jahren ausgeübt - von 1998 bis 2013 ausgeübt. Im Vorfeld der Versammlung hatte sich Paul bereit erklärt, das Amt noch einmal bis zur nächsten ordentlichen Wahl im Jahr 2018 zu übernehmen.

Das Amt des Wehrführers war seit Anfang Oktober 2014 vakant. Damals hatte Mario Tschirner seinen Rücktritt erklärt, weil er seine Vorstellungen über die Ausstattung der örtlichen Feuerwehr nicht umsetzen konnte (HNA berichtete). Seit dem Rücktritt von Mario Tschirner hatte der stellvertretende Wehrführer Horst Scheuermann die Birkenbringhäuser Feuerwehr kommissarisch geführt.

Horst Scheuermann bleibt auch weiterhin stellvertretender Wehrführer. Zum zweiten stellvertretenden Wehrführer wählten die Aktiven einstimmig Heiko Klinge. In drei Jahren soll Klinge die Nachfolge von Hans Paul antreten.

Videos, Fotos und sogar Luftaufnahmen: Sehr anschaulich gestaltete Feuerwehr-Vorsitzender Michael Wickenhöfer seinen Jahresrückblick. „2014 war wohl eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte der Birkenbringhäuser Feuerwehr.“ Als Höhepunkt des vergangenen Jahres nannte er vor allem die Ausrichtung des Zeltlagers der Kreisjugendfeuerwehr mit mehr als 1000 Teilnehmern in Birkenbringhausen. „Wir hatten 120 Zelte und 1500 Quadratmeter Zeltfläche“, berichtete Wickenhöfer: „Das war Wahnsinn.“

Weiter zählte der Vorsitzende die Anschaffung des „ersten Feuerwehrtransporters der Feuerwehr Birkenbringhausen“ und die Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrgerätehauses auf: „Wenn das Gebäude fertig ist, wird der Transporter dauerhaft ins Gerätehaus kommen.“ Der Neubau des Gerätehauses sei nach Richtfest und Einbau der Fenster winterfest gemacht worden: „Sobald die Tore eingebaut sind, beginnen wir mit dem Innenausbau.“ Allen Helfern dankte der Vorsitzende für deren Unterstützung.

„Wir haben es geschafft, 13 neue Mitglieder zu bekommen“, berichtete Wickenhöfer weiter - fünf in der Feuerwehr und acht in der Jugendwehr. Von den gegenwärtig 157 Mitgliedern seien 37 in der Einsatzabteilung aktiv.

Der stellvertretende Wehrführer Horst Scheuermann musste nur von zwei Einsätze berichten: Am 24. August gab es eine Rauchentwicklung in der Nähe des alten Bahnhofs und am 13. September einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 bei Ernsthausen. (mjx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.