Heimatverein Ernsthausen will neuen Ständebaum aufstellen

+
Ständebaum: So sah der Ernsthäuser Ständebaum aus, bevor er vom Sturm gefällt wurde. Das Bilder entstand 2005, im Vordergrund die Ernsthäuserin Christa Fiege.

Ernsthausen. Der Heimat- und Kulturverein Ernsthausen will einen neuen Ständebaum am DGH errichten, den alten hatte ein Sturm zu Fall gebracht

Der zur 700-Jahr-Feier 2003 aufgestellte Baum war im Oktober 2013 dem starken Wind zum Opfer gefallen.

In der Jahreshauptversammlung beschlossen die Mitglieder, dass Ortsvorsteher Frank Kleinwächter, der von Beruf Forstwirtschaftsmeister ist, einen geeigneten Baum schlagen soll, der dann entsprechend gelagert wird. Da die Figuren auf dem umgestürzten Ständebaum fast komplett zerstört worden sind, soll bei Wolfgang Heerdegen angefragt werden, ob und bis wann er diese Figuren neu erstellen kann.

Weiteres Thema in der Jahreshauptversammlung waren Patenschaften für der Ruhebänke in der Gemarkung Ernsthausen. Es wurde vereinbart, dass zuerst ein Kataster erstellt werden muss. In dieses soll die Örtlichkeit und der Eigentümer der Bank eingetragen werden. (sg)

Was mit dem Blumenacker geschehen soll, den der Heimatverein seit Jahren bestellt und den der Eigentümer nun nicht mehr verpachten, sondern verkaufen will, das lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.