Heimatverein Bottendorf zeigt Theaterstück mit Knalleffekten

Marktszene: Marktfrauen, ein Bänkelsänger und edle Herren bevölkerten zum Auftakt des Stücks „Philipp, der Großmütige“ am Wolkersdorfer Teich bei Bottendorf die Bühne. Foto: Biedenbach

Bottendorf. Der Heimatverein Bottendorf hat am Freitagabend vor rund 800 Zuschauern das Theaterstück „Philipp, der Großmütige" uraufgeführt.

Da knallten Kanonen, da zog Rauch über die Bühne und da funkelte Feuerwerk.

Trotz des ernsten historischen Themas - es geht um das Leben des Landgrafen und Förderers der Reformation - erhielten die über 30 Laienschauspieler um den Bottendorfer Autor und Regisseur Erich Reitz am Ende viel Beifall. Der Truppe ist es gelungen, mit ihrer Spielfreude und mit vielen Knalleffekten den schweren Stoff aufzulockern.

Und dazu nutzen sie die Möglichkeiten, die ihnen der Aufführungsort am Wolkersdorfer Teich bot, wo sogar eine Kutsche mit zwei Pferden vorfuhr.

Mehrmals ließen die Akteure auch Feuerwerks-Raketen in den blauen Nachthimmel steigen, was insbesondere vor der Kulisse einer Renaissance-Tanzgruppe sehr malerisch wirkte.

Nach der gut dreistündigen Vorstellung mit zwei Pausen erhielten alle Aktiven großen Beifall - die Schauspieler ebenso wie die zahlreichen Helfer beim Aufbau von Bühne und Zuschauerzelt, bei der Beleuchtung und Tontechnik und bei der Bewirtung der Gäste.

Heimatverein Bottendorf führt Theaterstück über "Philipp, den Großmütigen" auf

Weitere Aufführungen gibt es heute, Samstag, 18. Juli, ab 20 Uhr, und am Sonntag, 19. Juli, ab 16 Uhr, Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.