Neu im Kino: Alltags-Rassismus im Film

Wortspiele über Moral in „Contra“ von Sönke Wortmann

Der Lehrer und die Schülerin mit gegensätzlichen Einstellungen wachsen zum Team: Naima (Nilam Farooq) folgt konzentriert den Ratschlägen ihres Mentors Prof. Dr. Richard Pohl (Christoph Maria Herbst).
+
Der Lehrer und die Schülerin mit gegensätzlichen Einstellungen wachsen zum Team: Naima (Nilam Farooq) folgt konzentriert den Ratschlägen ihres Mentors Prof. Dr. Richard Pohl (Christoph Maria Herbst).

In „Contra“, dem neuen Film von Sönke Wortmann, geht es um Rassismus im Alltag. Ein Zusammenprall der Kulturen und ein furioses Schauspielduell.

Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität in Frankfurt zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Als das Video viral geht, gibt Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem Zyniker, aber rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser.

Taxifahrer Mo (Hassan Akkouch) gibt Naima (Nilam Farooq) Halt und bringt sie auf andere Gedanken.

Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge – bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen offenbar nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten. Und neben der hohen Kunst des Streitgesprächs hat Naima noch ein anderes Problem zu lösen: Wenn sie mit ihrem Nebenjob nicht genug Geld verdient, wird ihre Familie abgeschoben…

Amüsant und entlarvend

Trotz offensichtlich unterschiedlicher Charaktere von Dozent und Studentin wachsen beide zu einem starken Team zusammen. Ein temperamentvoller Zusammenprall der Kulturen und ein furioses Schauspielduell: In „Contra“ liefern sich Nilam Farooq und Christoph Maria Herbst in den Hauptrollen wahre Wortgefechte und laufen dabei zu darstellerischer Hochform auf.

Die amüsant-entlarvende Tragikomödie von Erfolgsregisseur Sönke Wortmann basiert auf der französischen Vorlage „Le Brio“, die Drehbuchautor Doron Wisotzky („Schlussmacher“, „What a Man“) für das deutsche Kino adaptierte. Witzige Wortgefechte über politische Themen wie der Gewalt im Islam werden gegenüber dem Original deutlich abgespeckt und massentauglicher präsentiert. Doch das Thema bleibt aktuell: Die Macht der Sprache in Zeiten von politischer Moral.

Nilam Farooq erhielt als beste Darstellerin für ihre Rolle den Bayerischen Filmpreis 2020. Auch Dank der Schauspielkunst von Christoph Maria Herbst („Stromberg“, „Ladykracher“, „Er ist wieder da“), der trotz rassistischer Ausbrüche auch seine komisch-charmante Seite zeigt, gerät „Contra“ zum amüsanten, leicht verdaulichen Nachdenkfilm.

Produzenten sind Christoph Müller und Tom Spieß. Die Darsteller/innen: Nilam Farooq, Christoph Maria Herbst, Hassan Akkouch, Ernst Stötzner, Meriam Abbas, Mohamed Issa, Stefan Gorski, Lieke Hoppe und andere. Regie: Sönke Wortmann. Drehbuch: Doron Wisotzky. Constantin Film Verleih GmbH

Info

Kinostart: 28. Oktober
Weitere Infos: www.constantin-film.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.