Landkreis-Statistik vom 3. Januar 2021

Corona in Waldeck-Frankenberg: Deutlich weniger akute Fälle

Symboldbild Corona-Test.
+
Symboldbild Corona-Test.

In Waldeck-Frankenberg sind aktuell so wenige Menschen mit dem Coronavirus infiziert wie seit dem 19. November 2021 nicht mehr. Das geht aus dem Lagebild vom 3. Januar 2022 hervor.

Waldeck-Frankenberg – Der Landkreis Waldeck-Frankenberg meldete am Montag 455 akute Corona-Fälle. Das sind 99 weniger als am 30. Dezember, als das letzte Lagebild erschienen ist. Wie vor Silvester liegen kreisweit 24 Corona-Patienten im Krankenhaus, vier auf der Intensivstation. Einen neuen Corona-Todesfall gibt es nicht; bisher waren es 182.

Seit dem 30. Dezember gab es kreisweit 110 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl aller bisher nachgewiesenen Infektionen im Landkreis hat über den Jahreswechsel damit erstmals 10.000 überschritten (aktuell 10.078). Die 7-Tage-Inzidenz ist seit dem 30. Dezember von 117,6 auf 104,8 gesunken. Das Robert-Koch-Institut geht für Silvester und Neujahr aber von einer „geringeren Test- und Meldeaktivität“ aus.

Akute Corona-Fälle in Waldeck-Frankenberg

Wie sich diese akuten Fälle im Landkreis verteilen, zeigt die Liste (in Klammern der Vergleich zum 30. Dezember, dem Tag der letzten Veröffentlichung durch den Landkreis):

  • Allendorf 20 (+ 2)
  • Bad Arolsen 50 (- 8)
  • Bad Wildungen 72 (- 5)
  • Battenberg 10 (+ 1)
  • Bromskirchen 2 (- 1)
  • Burgwald 6 (+ 0)
  • Diemelsee 8 (- 5)
  • Diemelstadt 4 (- 1)
  • Edertal 12 (+ 1)
  • Frankenau 4 (+ 0)
  • Frankenberg 30 (- 3)
  • Gemünden 11 (+ 0)
  • Haina 17 (- 9)
  • Hatzfeld 7 (- 1)
  • Korbach 131 (-51)
  • Lichtenfels 7 (-15)
  • Rosenthal 2 (+ 1)
  • Twistetal 19 (- 3)
  • Vöhl 11 (+ 0)
  • Volkmarsen 8 (+ 2)
  • Waldeck 9 (- 5)
  • Willingen 15 (+ 1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.