Landkreis-Statistik vom 25. Mai 2021

Corona in Waldeck-Frankenberg: Inzidenz auf 141,9 gestiegen

Corona-Test
+
Corona-Test

Die Corona-Inzidenz in Waldeck-Frankenberg ist am Dienstag, 25. Mai 2021, von 139,4 auf 141,9 gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut haben aktuell nur zehn Landkreise und kreisfreie Städte in Deutschland einen höheren Wert.

Waldeck-Frankenberg - Der Landkreis berichtete von einer Neuinfektion mit dem Coronavirus im Vergleich zum Vortag. Allerdings lassen sich an Wochenenden und Feiertagen in der Regel weniger Menschen testen, teilte das Robert-Koch-Institut nach dem langen Pfingstwochenende mit. Am Dienstag gab es im Landkreis 401 akute Fälle (-1), zwei Infizierte sind wieder genesen. 30 Corona-Patienten liegen im Krankenhaus (+1), einer auf der Intensivstation. Einen neuen Todesfall gibt es laut Landkreis nicht. 

Warum aber ist die Inzidenz in Waldeck-Frankenberg bei nur einer Neuinfektion im Vergleich zum Vortag um 2,5 Punkte gestiegen? Zwischen den Zahlen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich bekanntgibt, und denen, die der Landkreis auf seiner Homepage und über die Presse veröffentlicht, gibt es immer mal wieder Unterschiede. Das RKI spricht von einem „Melde- und Übermittlungsverzug“. Den gibt es überall in Deutschland bei Landkreisen und Bundesländern, weil das RKI alle Zahlen täglich zeitgleich veröffentlicht – derzeit in der Regel morgens zwischen 7 und 8 Uhr –, die Kreise und Bundesländer aber nicht alle zur selben Zeit ihre Zahlen an das RKI melden. 

Neuinfektionen, die im Laufe eines Tages in das tägliche Lagebild des Landkreises eingehen, können vom RKI, das seine Statistik bundesweit morgens veröffentlicht, also noch nicht berücksichtigt werden; sie werden aber am nächsten Tag beim RKI ergänzt. Dadurch ergaben sich in der Vergangenheit an manchen Tagen auch unterschiedliche Inzidenz-Werte zwischen RKI und dem jeweiligen Landkreis.

Einheitliche Inzidenz seit Bundes-Notbremse

Seitdem die Bundes-Notbremse in Kraft ist (24. April), müssen die Landkreise die Inzidenz-Werte des Robert-Koch-Institutes veröffentlichen. Dieser Wert steht seitdem auch immer im täglichen Lagebild, das der Landkreis Waldeck-Frankenberg veröffentlicht und an die Presse verschickt. Ansonsten bleibt der Landkreis aber in dem Lagebild bei seinen aktuellen Zahlen für die Neuinfektionen, die akuten Fälle usw.. Deshalb ist die Zahl der vom Landkreis veröffentlichten Neuinfektionen nicht immer die Zahl, die der Berechnung der Inzidenz durch das RKI zugrunde liegt.

Die am Pfingstmontag vom RKI gemeldete Inzidenz von 139,4 für Waldeck-Frankenberg wäre nach den Zahlen des Landkreises eigentlich - wie am Dienstag - ein Wert von 141,9 gewesen, weil es in beiden Fällen an den vergangenen sieben Tagen, die für die Berechnung der Inzidenz herangezogen werden, insgesamt 222 Neuinfektionen gab. Rechnet man diese 222 Neuinfektionen bei rund 156.400 Einwohnern auf 100.000 Einwohner um, ergibt sich die Inzidenz von 141,9.

Dass es an beiden Tagen - Pfingstmontag und Dienstag, 222 Neuinfektionen für die vergangenen sieben Tage waren, liegt in diesem Fall daran, dass es auch am Dienstag vor einer Woche, dem Tag, der nun nicht mehr zur aktuellen 7-Tage-Inzidenz zählt, nur eine Neuinfektion gab. Dadurch hat sich die Gesamtzahl von 222 nicht verändert - aus den oben genannten Gründen allerdings die Inzidenz.

Die akuten Fälle in den Städten und Gemeinden

Wie sich die 401 akuten Corona-Fälle vom Dienstag, 25. Mai, auf die 22 Städte und Gemeinden verteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern der Vergleich zum Vortag):

  • Allendorf 28 (+0)
  • Bad Arolsen 30 (+0)
  • Bad Wildungen 48 (+0)
  • Battenberg 44 (- 2)
  • Bromskirchen 13 (+0)
  • Burgwald 22 (+0)
  • Diemelsee 5 (+0)
  • Diemelstadt 0 (+0)
  • Edertal 12 (+0)
  • Frankenau 0 (+0)
  • Frankenberg 45 (+0)
  • Gemünden 3 (+0)
  • Haina 4 (+0)
  • Hatzfeld 1 (+0)
  • Korbach 57 (+0)
  • Lichtenfels 5 (+0)
  • Rosenthal 5 (+0)
  • Twistetal 17 (+0)
  • Vöhl 11 (+0)
  • Volkmarsen 23 (+0)
  • Waldeck 19 (+1)
  • Willingen 9 (+0)

Erklärung zur Statistik

Die Zahlen in der Liste oben sind nicht die Neuinfektionen, sondern die akuten Fälle (Menschen, die aktuell infiziert sind). Die Zahlen, die in Klammern stehen, sind das Plus bzw. Minus an akuten Fällen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung. Dass die Zahl der Neuinfektionen nicht mit dem Plus an akuten Fällen identisch ist, ergibt sich dadurch, dass im Gegenzug zu den Neuinfektionen auch Menschen, die bisher zu den akuten Fällen zählten, wieder genesen. Beispiel: Wenn es in einer Stadt 30 Neuinfektionen gibt, gleichzeitig aber 5 bisher Infizierte genesen, dann gibt es in dieser Stadt nur 25 neue akute Fälle (30 Neuinfektionen minus 5 Genesene). Das ist dann die Zahl in Klammern. Und wenn eine andere Stadt 5 Neuinfektionen hat, aber gleichzeitig 10 neue Genesene, dann steht in Klammern -5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.