1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Corona in Waldeck-Frankenberg: Inzidenz erstmals über 500

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Daum

Kommentare

Die Zahl der Corona-Infizierten in Waldeck-Frankenberg steigt weiter stark an: Am Donnerstag meldete der Landkreis 220 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Es gab auch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 
Die Zahl der Corona-Infizierten in Waldeck-Frankenberg steigt weiter stark an: Am Donnerstag meldete der Landkreis 220 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Es gab auch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.  © Jan Woitas/dpa-Bildfunk

Die Zahl der Corona-Infizierten in Waldeck-Frankenberg steigt weiter stark an: Am Donnerstag meldete der Landkreis 220 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Die Inzidenz stieg erstmals über 500. Und zwar deutlich

Waldeck-Frankenberg - Wie der Landkreis Waldeck-Frankenberg am Donnerstag (20.01.2022) in seinem Lagebild berichtete, gab es auch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit sind in Waldeck-Frankenberg seit Beginn der Pandemie 185 Menschen mit oder an Corona gestorben.

Die 7-Tage-Inzidenz in Waldeck-Frankenberg erreichte am Donnerstag einen neuen Höchstwert und lag bei 557,1. Am Vortag lag sie noch bei 469,6. Die höchste Inzidenz in den Pandemie-Jahren 2020 und 2021 war der Wert von 366,6 im Dezember 2020.

Weil es aktuell von Mittwoch auf Donnerstag auch 115 Genesene gab, stieg die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Landkreis in diesem Zeitraum um 103 auf 1377 an. Auch das ist ein neuer Höchstwert im Laufe der Pandemie.

30 Infizierte werden derzeit in Krankenhäusern in Waldeck-Frankenberg behandelt (-2), fünf von ihnen liegen auf der Intensivstation (-1). Bisheriger Höchststand in den fast zwei Jahren der Corona-Pandemie waren im Dezember 2020 an einem Tag 143 Corona-Patienten in Krankenhäusern und 22 auf der Intensivstation.

Akute Corona-Fälle in Waldeck-Frankenberg

Wie sich die 1377 akuten Corona-Fälle vom Donnerstag auf die 22 Städte und Gemeinden im Landkreis verteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern Vergleich zum Vortag):

Auch interessant

Kommentare