1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Corona in Waldeck-Frankenberg: Inzidenz steigt erstmals über 700

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Corona-Test
Corona-Schnelltest (Symbolbild) © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Waldeck-Frankenberg hat einen neuen Höchstwert erreicht. Sie liegt erstmals über 700.

Waldeck-Frankenberg - Wie das Robert-Koch-Institut am Samstag (22.01.2022) vermeldete, ist die Corona-Inzidenz in Waldeck-Frankenberg auf 740,4 gestiegen. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Tage fort, an denen die Inzidenz täglich fast in Hunderter-Schritten gestiegen ist: Mittwoch 469, Donnerstag 557, Freitag 661 und nun am Samstag 740.

In einigen Nachbarlandkreisen von Waldeck-Frankenberg sieht es aktuell nicht besser aus: Im Schwalm-Eder-Kreis lag die Inzidenz am Samstag laut dem RKI bei 754, in Marburg-Biedenkopf bei 684. Der Kreis Kassel hat eine Inzidenz von 622, die Stadt Kassel von 851. Vergleichsweise niedrig ist der Wert im Hochsauerlandkreis mit 445.

Fulda am niedrigsten, Wiesbaden am höchsten

Hessenweit liegt die Inzidenz bei 873, bundesweit bei 772. Sieben Städte und Kreise in Hessen liegen aktuell über der Inzidenz von 1000. Den niedrigsten Wert hat der Kreis Fulda mit 355, den höchsten die Stadt Wiesbaden mit 1424. Die höchsten Inzidenzen in Deutschland gab es am Samstag in fünf Berliner Bezirken - Spitzenreiter im negativen Sinne ist Berlin Mitte mit 2814.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat am Samstag - wie üblich am Wochenende - selbst keine aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Auf der Seite des Hessischen Sozialministeriums ist nachzulesen, dass es in Waldeck-Frankenberg von Freitag auf Samstag 308 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gab. Die Zahl der akuten Fälle war bereits am Freitag mit 1585 auf einen neuen Höchstwert gestiegen.

Auch interessant

Kommentare