Landkreis-Statistik vom 27. Mai 2021

Corona in Waldeck-Frankenberg: Inzidenz unter 100 - Ist das die Wende?

Symbolbild
+
Symbolbild

Die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Waldeck-Frankenberg ist am Donnerstag, 27. Mai 2021, zum ersten Mal seit mehr als drei Wochen wieder unter 100 gesunken: auf 99,7. Am Mittwoch lag sie bei 126, am Dienstag bei 141,9.

Waldeck-Frankenberg – Deutschlandweit liegen laut dem Robert-Koch-Institut derzeit nur noch acht Landkreise und kreisfreie Städte mit ihrer Inzidenz über 100, Waldeck-Frankenberg folgt auf Rang 9. Die bundesweite Inzidenz ist am Donnerstag auf 41 gesunken, in Hessen auf 49,9. Kommt jetzt auch in Waldeck-Frankenberg die Wende?

In Waldeck-Frankenberg lag die Inzidenz zuletzt am 3. Mai unter 100: bei 94,6. Damals war der Wert allerdings beeinflusst durch den Feiertag am 1. Mai, an dem sich laut der Kreisverwaltung nicht so viele Menschen testen lassen hatten wie üblich bzw. nicht viele Tests ausgewertet wurden. Am 4. Mai war die Inzidenz schon wieder auf 113,8 gestiegen und seitdem auch nicht mehr unter 100 gefallen. Höchstwert im Mai war 141,9 am Dienstag nach Pfingsten. Für mehrere Tage unter 100 hatte die Inzidenz in Waldeck-Frankenberg zuletzt vor dem 10. April gelegen.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg berichtete am Donnerstag von 19 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Vergleich zum Mittwoch. Am Donnerstag vor einer Woche waren es 62 Neuinfektionen – also 43 mehr. Da dieser 20. Mai nun nicht mehr zur aktuellen 7-Tage-Inzidenz zählt, ist der Wert entsprechend deutlich gesunken. Am Montag (4), Dienstag (1) und Mittwoch) gab es insgesamt nur sechs registrierte Neuinfektionen im Landkreis, an den vergangenen sieben Tagen waren es 154.

Ob diese aktuell niedrigen Infektionszahlen pro Tag in Waldeck-Frankenberg noch vom langen Pfingstwochenende und möglicherweise wenigen Tests beeinflusst wurden, werden wohl erst die nächsten Tage zeigen. Das Robert-Koch-Institut hatte auf seiner Homepage noch am Donnerstagmorgen für die bundesweiten Zahlen einen entsprechenden Hinweis veröffentlicht.

Wann gibt es Lockerungen?

Das Land Hessen hat mit Beginn der Bundes-Notbremse am 24. April einen Stufenplan für Lockerungen der Corona-Vorschriften beschlossen. Dieser Plan wurde am Mittwoch, 26. Mai, bis zum 27. Juni verlängert. Die Lockerungen sind abhängig von der Inzidenz im jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt.

Stufe 1 tritt am übernächsten Tag in Kraft, nachdem die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen (dazu zählt auch Samstag) unter 100 sinkt. Die zweite Stufe greift, sobald die Inzidenz nach Stufe 1 weitere 14 aufeinanderfolgende Tage unter 100 oder fünf aufeinanderfolgende Tage unter 50 liegt.

Für Waldeck-Frankenberg war mit 99,7 am 27. Mai der erste Tag mit einer Inzidenz unter 100. Um erste Lockerungen zu erreichen, müsste die Inzidenz also bis einschließlich, 1. Dienstag, ununterbrochen unter 100 liegen. Das macht Hoffnungen auf Lockerungen für das lange Wochenende über Fronleichnam am Donnerstag, 3. Juni.

Lockerungen in Stufe 1 bedeuten unter anderem, dass sich zwei Haushalte (plus Geimpfte/Genesene) treffen dürfen, bisher ist es nur ein Haushalt plus eine weitere Person. In Stufe 1 darf die Außengastronomie öffnen, im Einzelhandel ist für „Click & Meet“ kein Test mehr nötig, er wird aber empfohlen. Für die Schulen gilt in Stufe 1: Klasse 1-6: Präsenz-, Klasse: 7-11 Wechselunterricht, Abschlussklassen: Präsenz. Aktuell gilt in Waldeck-Frankenberg nach wie vor auch noch die Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr.

Landkreis will stärker kontrollieren und aufklären

Noch ist die Lage in Waldeck-Frankenberg aber ernst. Die Inzidenz ist immer noch doppelt so hoch wie im bundes- und hessenweiten Durchschnitt. Am Donnerstag fand ein Gespräch der Kreisspitze mit Bürgermeistern der Mittelzentren statt. Denn etwa zwei Drittel aller Infektionen gibt es derzeit in Korbach, Frankenberg, Bad Wildungen, Bad Arolsen, Battenberg und Allendorf-Eder.

Landrat Kubat und Vize-Landrat Frese haben mit den Bürgermeistern besprochen, wo in diesen Kerngemeinden man stärker kontrollieren und aufklären müsste, um die hohen Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Wie berichtet, gibt es etliche Menschen, die sich offenbar nicht an die Quarantäne oder die Corona-Vorschriften halten.

Die akuten Fälle in den Städten und Gemeinden

Laut dem Lagebild des Landkreises vom 27. Mai, sind seit Mittwoch 54 Menschen, die schon infiziert waren, wieder genesen. Nach den 19 Neuinfektionen ist die Zahl der akuten Fälle deshalb im Ergebnis um 35 auf 349 gesunken, das ist der niedrigste Wert seit dem 16. Mai (342). 26 Corona-Patienten (-3) liegen im Krankenhaus, weiterhin sechs auf der Intensivstation. Einen neuen Corona-Todesfall gibt es nicht.

Wie sich die 349 akuten Corona-Fälle vom Donnerstag auf die 22 Städte und Gemeinden verteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern der Vergleich zum Vortag):

  • Allendorf 26 (- 2)
  • Bad Arolsen 25 (- 2)
  • Bad Wildungen 42 (- 3)
  • Battenberg 33 (- 8)
  • Bromskirchen 11 (- 2)
  • Burgwald 20 (+0)
  • Diemelsee 3 (- 2)
  • Diemelstadt 1 (+1)
  • Edertal 11 (+0)
  • Frankenau 0 (+0)
  • Frankenberg 42 (- 3)
  • Gemünden 2 (- 1)
  • Haina 3 (- 1)
  • Hatzfeld 0 (+0)
  • Korbach 56 (+0)
  • Lichtenfels 5 (+0)
  • Rosenthal 3 (- 2)
  • Twistetal 14 (+0)
  • Vöhl 8 (- 3)
  • Volkmarsen 22 (- 1)
  • Waldeck 15 (- 4)
  • Willingen 7 (- 2)

Erklärung zur Statistik

Die Zahlen in der Liste oben sind nicht die Neuinfektionen, sondern die akuten Fälle (Menschen, die aktuell infiziert sind). Die Zahlen, die in Klammern stehen, sind das Plus bzw. Minus an akuten Fällen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung. Dass die Zahl der Neuinfektionen nicht mit dem Plus an akuten Fällen identisch ist, ergibt sich dadurch, dass im Gegenzug zu den Neuinfektionen auch Menschen, die bisher zu den akuten Fällen zählten, wieder genesen. Beispiel: Wenn es in einer Stadt 30 Neuinfektionen gibt, gleichzeitig aber 5 bisher Infizierte genesen, dann gibt es in dieser Stadt nur 25 neue akute Fälle (30 Neuinfektionen minus 5 Genesene). Das ist dann die Zahl in Klammern. Und wenn eine andere Stadt 5 Neuinfektionen hat, aber gleichzeitig 10 neue Genesene, dann steht in Klammern -5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.