Landkreis-Statistik vom 10. Februar

Corona in Waldeck-Frankenberg: Keine Neuinfektion, aber zehn neue Todesfälle

Symbolbild Corona
+
Symbolfoto

In der Corona-Statistik des Landkreises für Waldeck-Frankenberg gab es am Mittwoch traurige Nachrichten, aber auch positive Zahlen.

Waldeck-Frankenberg – Der Landkreis hat am Mittwoch, 10. Februar 2021, von zehn neuen Todesfällen in Waldeck-Frankenberg im Zusammenhang mit Corona-Infektionen berichtet. Diese Menschen seien bereits in den vergangenen Wochen gestorben und dem Landkreis nun nachträglich gemeldet worden, teilte die Kreisverwaltung mit.

Die Todesfälle stammen aus sieben Städten und Gemeinden, sie stehen also offenbar nicht alle in einem Zusammenhang. Kreisweit sind nun insgesamt 111 Menschen nachweislich mit oder an Corona gestorben.

Dass Corona-Todesfälle dem Fachdienst Gesundheit verspätet gemeldet werden, könne auf Versäumnisse oder Verzögerungen bei der Übermittlung zurückzuführen sein, hatte die Kreisverwaltung in ähnlichen Fällen bereits mitgeteilt.

Der Landkreis hatte bereits im Dezember erklärt, es werde „nicht ausnahmslos bei jedem Menschen, der aktuell verstirbt, ein Coronatest gemacht, sondern dann, wenn das Virus im Umfeld des Verstorbenen aufgetreten ist oder ein konkreter Verdacht besteht“.

Altenheime, Pflegeeinrichtungen, Ärzte oder Krankenhäuser müssten Verstorbene dem Fachdienst Gesundheit des Landkreises melden. Dieser entscheide dann, ob ein Test veranlasst wird. „Sobald die Labore Kenntnis von einem positiven Testergebnis haben, müssen sie dieses laut Infektionsschutzgesetz unmittelbar dem Landkreis melden.“

Inzidenz auf 60,8 gesunken

Laut Landkreis gab es seit Dienstag kreisweit keine einzige registrierte Neuinfektion mit dem Coronavirus. Das ist schon seit Monaten nicht mehr vorgekommen. Vom 17. auf den 18. Dezember waren zum Beispiel 127 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden registriert worden.

Die 7-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch von 68,4 auf 60,8 gesunken. Da elf Infizierte seit Dienstag genesen sind, ist die Zahl der akuten Fälle auf 215 gefallen. Deutlich gestiegen ist allerdings die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern: um 17 auf 52. Neun von ihnen (+1) liegen auf der Intensivstation.

Die akuten Fälle in den Städten und Gemeinden

Wie sich die 215 akuten Fälle vom Mittwoch auf die 22 Städte und Gemeinden in Waldeck-Frankenberg aufteilen, zeigt die folgende Übersicht (in Klammern der Vergleich zum Vortag):

  • Allendorf 12 (+0)
  • Bad Arolsen 24 (- 4)
  • Bad Wildungen 36 (- 6)
  • Battenberg 16 (+0)
  • Bromskirchen 1 (+0)
  • Burgwald 12 (- 1)
  • Diemelsee 5 (+0)
  • Diemelstadt 20 (- 4)
  • Edertal 9 (+0)
  • Frankenau 2 (+0)
  • Frankenberg 22 (- 1)
  • Gemünden 0 (- 1)
  • Haina 5 (+0)
  • Hatzfeld 7 (+0)
  • Korbach 8 (- 2)
  • Lichtenfels 4 (+0)
  • Rosenthal 14 (+0)
  • Twistetal 0 (+0)
  • Vöhl 0 (+0)
  • Volkmarsen 4 (- 3)
  • Waldeck 7 (+0)
  • Willingen 7 (+0)

Erklärung zur Statistik

Die Zahlen in der Liste oben sind nicht die Neuinfektionen, sondern die akuten Fälle (Menschen, die aktuell infiziert sind). Die Zahlen, die in Klammern stehen, sind das Plus bzw. Minus an akuten Fällen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung. Dass die Zahl der Neuinfektionen nicht mit dem Plus an akuten Fällen identisch ist, ergibt sich dadurch, dass im Gegenzug zu den Neuinfektionen auch Menschen, die bisher zu den akuten Fällen zählten, wieder genesen. Beispiel: Wenn es in einer Stadt 30 Neuinfektionen gibt, gleichzeitig aber 5 bisher Infizierte genesen, dann gibt es in dieser Stadt nur 25 neue akute Fälle (30 Neuinfektionen minus 5 Genesene). Das ist dann die Zahl in Klammern. Und wenn eine andere Stadt 5 Neuinfektionen hat, aber gleichzeitig 10 neue Genesene, dann steht in Klammern -5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.