Landkreis-Statistik vom 3. Dezember 2021

Corona in Waldeck-Frankenberg: So viele Patienten wie zuletzt im Mai

Krankenhaus
+
Symbolbild Krankenhaus

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern in Waldeck-Frankenberg ist aktuell so hoch wie seit dem 13. Mai 2021 nicht mehr.

Waldeck-Frankenberg – Laut Landkreis lagen am Freitag (3.12.2021) 35 Corona-Patienten in Waldeck-Frankenberg zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Das sind sieben mehr als am Mittwoch. Wie am Mittwoch werden sechs von ihnen auf der Intensivstation behandelt. Einen neuen Todesfall gibt es nicht (bisher 165).

Es gab seit Mittwoch kreisweit 121 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Weil das deutlich weniger sind als vor einer Woche, ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis von 283 auf 186 gesunken. Abzüglich der 87 neuen Genesenen ist die Zahl der akuten Corona-Fälle auf 768 gestiegen.

Das sind 34 akute Fälle mehr als am Mittwoch, dem Tag, an dem der Landkreis zuletzt sein Lagebild veröffentlicht hatte. Vor einer Woche waren es 669 akute Corona-Fälle, vor einem Monat 228. Bisheriger Höchstwert in Waldeck-Frankenberg im Laufe der Pandemie waren 929 akute Fälle am 28. Dezember 2020. 

Akute Corona-Fälle in Waldeck-Frankenberg

Wie sich die 768 akuten Corona-Fälle vom Freitag auf die 22 Städte und Gemeinden im Landkreis verteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern der Vergleich zum Mittwoch):

  • Allendorf 12 (+ 0)
  • Bad Arolsen 41 (+ 6)
  • Bad Wildungen 118 (+ 9)
  • Battenberg 9 (+ 2)
  • Bromskirchen 3 (- 1)
  • Burgwald 30 (+ 4)
  • Diemelsee 26 (+ 6)
  • Diemelstadt 11 (- 3)
  • Edertal 22 (+ 7)
  • Frankenau 16 (+ 0)
  • Frankenberg 115 (- 8)
  • Gemünden 18 (+ 1)
  • Haina 27 (- 2)
  • Hatzfeld 9 (- 4)
  • Korbach 178 (+13)
  • Lichtenfels 20 (- 1)
  • Rosenthal 7 (- 1)
  • Twistetal 15 (+ 1)
  • Vöhl 20 (+ 4)
  • Volkmarsen 18 (- 2)
  • Waldeck 18 (+ 1)
  • Willingen 35 (+ 2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.