1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

„Der Pfad“ - Flucht zu Freiheit und Freundschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Achim Rosdorff

Kommentare

Der kritische Journalist Ludwig Kirsch und sein Sohn Rolf sind auf der Flucht vor dem Nazi-Regime. Ein Pfad über die Pyrenäen soll sie in die Freiheit führen. Dort treffen Sie auf die elternlose Núria. Gemeinsam machen sie sich auf eine spannende, gefährliche Reise.
Der kritische Journalist Ludwig Kirsch und sein Sohn Rolf sind auf der Flucht vor dem Nazi-Regime. Ein Pfad über die Pyrenäen soll sie in die Freiheit führen. Dort treffen Sie auf die elternlose Núria. Gemeinsam machen sie sich auf eine spannende, gefährliche Reise. © 2021 Eyrie Entertainment GmbH / Warner Bros. Entertainment GmbH / Andrea Resmini

„Der Pfad“ erzählt die Geschichte einer abenteuerlichen Flucht über die Pyrenäen und von einer unerwarteten Freundschaft zwischen zwei Kindern.

Im Jahr 1940 sieht der kritische Journalist Ludwig Kirsch nur einen Ausweg, um mit seinem zwölfjährigen Sohn Rolf aus dem von den Nazis kontrollierten Europa zu fliehen: Ein Pfad von Südfrankreich nach Spanien über die Pyrenäen kann die beiden in die Freiheit führen – und schließlich nach New York, wo bereits Rolfs Mutter sehnsüchtig darauf wartet, sie wieder in ihre Arme schließen zu können.

Das elternlose zwölfjährige Mädchen Núria soll Rolf und Ludwig über die gefährliche Trasse führen. Als Rolf bei einem Zwischenfall von seinem Vater getrennt wird, sind die beiden Kinder völlig auf sich allein gestellt und lernen schnell, dass man in dieser Situation nur dann überlebt, wenn man zusammenhält und sich aufeinander verlassen kann.

Mit einem spannenden historischen Abenteuerfilm über Flucht und Freiheit, Solidarität und Freundschaft kehrt Julius Weckauf aus „Der Junge muss an die frische Luft“ zurück auf die Leinwand. Der Deutsche-Filmpreis-Gewinner Tobias Wiemann („Amelie rennt“) verfilmte den auf wahren Begebenheiten beruhenden Roman von Rüdiger Bertram nach einem Drehbuch von Bertram und Jytte-Merle Böhrnsen als emotionale Survival-Story mit prächtigen Kinobildern. In den Nebenrollen: Volker Bruch aus „Babylon Berlin“, Anna Maria Mühe aus „Lassie“ und Neuentdeckung Nonna Cardoner oder Bruna Cusí. Warner Bros.

Kinostart

17. Februar

Auch interessant

Kommentare