1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Entspannte Stunden bei drehenden Winden mit dem Sport-Segel-Club Diemelsee

Erstellt:

Von: Achim Rosdorff

Kommentare

Malerisches Bild: Segler des SSCD auf dem Diemelsee.
Malerisches Bild: Segler des SSCD auf dem Diemelsee. © Privat

Der Sport-Segel-Club Diemelsee startet in die entspannte und sportliche Saison. Wer Lust hat, mal reinzuschnuppern - Interessierte sind immer herzlich willkommen.

Der blaue See, die grünen Hügel, das Plätschern der Wellen, die frische Luft und ein Hauch von Abenteuer – das Segeln auf dem idyllischen Diemelsee hat etwas Faszinierendes. Die Aktiven des Sport-Segel-Clubs Diemelsee freuen sich schon auf die Saison.

Neun Freunde waren es, die ihren Club am 8. Juli 1969 aus der Taufe hoben: Wilfried Latsch, Ruth Latsch, Cornels Latsch, Heinrich Ellerbrake, Ludwig Ellerbrake, Thea Ellerbrake, Folker Hohensträter, Bernd Laging und Friedrich Laging. Heute hat der Segelclub etwa 110 Mitglieder, 70 davon sind Männer, 38 Frauen, und der Altersschnitt liegt bei 55 Jahren.

Blick auf das Clubgrundstück in Heringhausen – vom Wasser aus.
Blick auf das Clubgrundstück in Heringhausen – vom Wasser aus. © Privat

„Wir treffen uns vor allem an den Wochenenden und üben unseren Segelsport. Dabei zählt auch die Geselligkeit, denn unser Verein ist wie eine große Familie“, erzählt Axel Schulte. Der Geschäftsführer der Gebäudetechnikfirma SD energy control wohnt eigentlich am Möhnesee, doch der Diemelsee mit seiner landschaftlich reizvollen Lage gefällt ihm so gut, dass er seit Jahrzehnten gern den Anfahrtswege in Kauf nimmt.

Entspannung first

„Das Segeln auf dem Diemelsee bringt vor allem Erholung. Gemütliches ‘Kaffeesegeln’ steht bei uns zurzeit im Vordergrund“ so Schulte. Den sportlichen Ehrgeiz von früher haben nur noch wenige im Verein. Damals nahmen noch mehrere Mitglieder regelmäßig an auswärtigen Regatten teil. Aber die Diemelseer organisieren zusammen mit dem befreundeten Aktiven des SWC-Brilon immer noch vier Regatten im Jahr. Die nächsten Termine sind am 11. Juni, 30. Juli und 20. August, Startzeit ist jeweils um 14 Uhr. Die vier Läufe werden nach dem Yardsticksystem gewertet, um am Jahresende den Clubmeister zu ermitteln.

Domizil der Segler: Im Vereinsheim des SSCD ist Platz für gesellige Stunden.
Domizil der Segler: Im Vereinsheim des SSCD ist Platz für gesellige Stunden. © Privat

„Unseren Sport konnten wir in der Coronakrise leider nur eingeschränkt ausüben. Trotzdem hält sich der Mitgliederschwund in Grenzen, denn wir hatten zuletzt einige Neueintritte. Außerdem ist es schön, dass wir seit Frühjahr unsere Anlagen wieder voll nutzen können“, so der Vereinsvorsitzende. Wie die anderen im Verein freut er sich schon auf die Saison und sagt: „Zur Faszination Segeln gehört der Kampf mit den Elementen, Wind, Wetter, Wasser und Material.“

Okay, der Diemelsee ist nicht die raue Nordsee, doch mit den drehenden Winden bringt das hiesige Gewässer auch für sportlich Ambitionierte einige Herausforderungen. Denn mitten im See mit seiner U-Form sowie dem Itter und Heringhäuser Arm befindet sich ein Schlauch, in dem die Eisenberg-Winde umgelenkt werden und entsprechend geschickte Reaktionen der Segler erfordern. 

„Leider ist unsere Jugendförderung zuletzt ins Stocken geraten. Jahrelang haben wir Kooperationen mit den Schulen in Giershagen und Adorf gepflegt und Ferienfreizeiten angeboten. Mit dem zurückgehenden Engagement der Ehrenamtlichen ist die Umsetzung jedoch heute zu schwierig“, so Schulte. Theoretisch lasse sich die Nachwuchsförderung aber wieder aktivieren, immerhin gibt es zehn clubeigene Optimisten (Jüngsten- und Jugendboote).

Auch bei bewölktem Wetter macht das Segeln auf dem Diemelsee viel Spaß.
Auch bei bewölktem Wetter macht das Segeln auf dem Diemelsee viel Spaß. © Privat

Die Bereitschaft zur Mitarbeit sei auch bei der Unterhaltung des Vereinsheims am Seeufer in Heringhausen gefragt. Heute sei diese oder jene Extragebühr notwendig, um den Betrieb am Laufen zu halten. Und wenn man sich zum geselligen Miteinander wie zum Beispiel Grill-Event trifft, ist Selbstversorgung angesagt. Der guten Stimmung im Verein schadet das jedoch nicht.

Wer Lust hat, mal reinzuschuppern, ist stets herzlich willkommen – der Sport-Segel-Club Diemelsee sucht zurzeit aktive Mitglieder.

Die Mitgliedschaft mit Bootsliegeplatz kostet zwischen 300 und 500 Euro. Die persönliche Ausrüstung ist mit etwa 150 Euro erschwinglich, und der Bootspreis variiert stark nach Ansprüchen.

Info

www.sscd-diemelsee.de

Auch interessant

Kommentare