Sommer vor der Haustür genießen

Wassersport, Golf und mehr - Freizeitspaß am Twistesee

Wasserski gehört zu den größten Attraktionen am Twistesee bei Bad Arolsen.
+
Wasserski gehört zu den größten Attraktionen am Twistesee bei Bad Arolsen.

Der Twistesee feiert in diesem Jahr 40. Geburtstag. Heute gehört er zu den Attraktionen des Waldecker Landes. Das Freizeitangebot kommt offensichtlich gut an.

Im September 1981 weihte der damalige hessische Ministerpräsident Holger Börner die 38 Millionen DM teure Stauanlage und den damit entstandenen See feierlich ein. Anlass für den Bau der Stauanlage war die Heinrichsflut im Juli 1965, die durch ein Hochwasser von Twiste und Diemel zu schweren Schäden und großen Zerstörungen führte. Um in Zukunft ein solches Unglück zu vermeiden, wurde die Twiste zum Stausee mit Hochwasserschutzraum aufgestaut. Längst ist zudem ein attraktives Erholungsgebiet mit wachsenden Freizeit- und Gastronomieangeboten geworden.

Bei einem Rundgang zeigten sich die befragten Gäste begeistert. Zum Beispiel von der Wasserski- und Wakeboardanlage. Freizeitspaß und Sport für Anfänger und Könner. Um auf Skiern 8oo Meter lang über den See zu gleiten, braucht man nur Badeanzug oder Badehose. Wasserski und Schwimmweste werden kostenlos gestellt.

Wasserski macht Riesenspaß

Wer zum ersten Mal die gelbe Boje stehend umrundet hat, möchte eigentlich gar nicht mehr aufhören und weiß: zum Wasserskilaufen muss nicht unbedingt die Sonne scheinen. Es macht auch bei Regen Spaß. Nass wird man sowieso und bei kühleren Temperaturen kann man sich auch gegen eine geringe Gebühr einen Kälteschutzanzug ausleihen.

Die elektrisch betriebene Wasserski- und Wakeboardanlage bietet Spaß für Anfänger und Könner.

„Gerne hätten wir in diesem Jahr auch wieder Deutsche Meisterschaften ausgetragen“ sagt Werner Hartmann, Sportwart im Wasserskiclub und die gute Seele am See, „leider können wir dieses Event in diesem Jahr aber finanziell nicht stemmen. Wir müssen sparen, um die Bahn noch attraktiver zu machen. Jetzt freuen wir uns, die Trainer und Kursleiter, nach Corona- und Hochwasserpause aber erst einmal auf die Ferien, die Kinder und natürlich die Sonne.“ Während er vom Spaß auf dem Wasser erzählt, steigt überraschend Thomas Görk im Tauchanzug aus dem Wasser.

Überraschend steigt Thomas Görk im Tauchanzug aus dem Wasser, der eine verlorene Uhr gesucht hat.

Seit 22 Jahren ist er leidenschaftlicher Taucher – nicht nur in den Weltmeeren, sondern auch im Eder- und Twistesee, die ihm immer wieder Neues bieten. „Im See sieht man eigentlich alle bekannten mitteleuropäische Fischarten wie zum Beispiel Aal, Barsch, Hecht, Karpfen, Regenbogenforelle, Rotauge, und sogar Zander.“ Heute habe er nach einer Apple Watch getaucht, die ein Bekannter verloren hat. Bislang vergeblich, der See ist durch das Hochwasser noch zu trüb.

Mit Rücksicht unterwegs

Gegen Mittag versorgen sich die ersten Schaulustigen auf der großen Sonnterrasse am Kiosk mit Snacks, Kuchen und Getränken. Wer es sportlich etwas ruhiger angehen lassen möchte, kann auf dem sogenannten Stillgewässer und im Angelbereich mit Schlauch-, Paddel- oder Ruderboot den See erkunden. Auf Erkundungsreise sind auch Wolfgang Schütz und Helga Janßen aus Gelsenkirchen.

Wolfgang Schütz und Helga Janßen aus Gelsenkirchen sind rund um den Twistesee mit dem Tandem unterwegs.

Auf ihrem neuen E-Bike-Dreirad-Tandem umrunden sie den See auf dem sieben Kilometer langen Rundweg. „Wir haben es gestern in Berlin abgeholt und machen jetzt auf unserem Zwischenstopp für zwei Tage die ersten richtigen Fahrten. Der Weg passt für dieses Abenteuer perfekt, ein paar Kurven und Steigungen, Menschen und Hunde, denen man ausweichen muss. Wir können die verschiedensten Situationen ausprobieren. Wenn man gegenseitig ein bisschen Rücksicht nimmt, ist der Weg auch breit genug für alle. Wir testen die Gegend auch schon, denn im September ist hier auf dem Platz ein großes Wohnmobiltreffen geplant, und da wollen wir natürlich dabei sein. Ist ja auch immer gut, wenn man dann weiß, wo man gut essen und trinken kann.“

Die beiden abenteuerlustigen Tandemfahrer kommen gerade von der ‚Kleinen Reise’. So hat Marvin Pechnig das Café und Restaurant am Strandbad genannt, als er es 2019 übernahm. „Es war ein guter Anfang, den wir leider nicht fortsetzen konnten“, erinnert sich der Gastronom und berichtet: „Corona hat auch bei uns alle Pläne durcheinandergebracht. Wir haben uns allerdings nicht nach den sich immer wieder veränderten Regeln gerichtet. Wenn es nicht möglich war, alle Gäste gleich zu behandeln oder sie hier mit Spaß ihre Hochzeit feiern zu lassen, blieb alles geschlossen. Denn wir verstehen uns nicht als zweites Ordnungsamt und machen unseren Gästen keine Vorschriften.“

Mit großen Plänen und vielen Ideen stürzt sich Marvin Pechnig nun in die Saison. „Wir bieten jetzt freitags bis sonntags zusätzlich regelmäßig Frühstück und Abendessen an. Mit einer kleinen Karte, um verantwortungsvoll mit den Lebensmitteln, die wir alle in der Region kaufen, umgehen zu können. Gleichzeitig gibt es an den Wochenenden eine Art Lounge-Bereich mit Liegestühlen, abends wird Musik aufgelegt und wir bieten Cocktails an.“

Stammgäste loben Vielfalt

Interessiert hören Agnes und Gisbert Klein aus Zierenberg zu. Sie kennen den Twistesee schon viele Jahre und kommen regelmäßig zum See. Sie sind Stammgäste in der ‚Kleinen Reise’. „Für uns ist ein Ausflug an den See immer ein Miniurlaub. Es ist immer wieder schön. Perfekt wäre es, wenn die Rennradfahrer und Mountainbiker vorsichtig, vor allem nicht so schnell führen. Hier hat sich alles verändert. Die Möglichkeiten, die hier inzwischen geboten werden, sind toll. Eine gute Mischung aus modern und gepflegt sowie naturbelassen und ruhig.“ Die Kurzurlauber weiter: „Unschlagbar ist natürlich das Strandbad, und vom Wohnmobilhafen hört man ja auch nur Gutes. Wer hier keinen Spaß findet, ist selbst schuld.“

Direkt am See liegt die 9-Loch Golfanlage mit einem großzügig angelegten Trainingsareal. Anfänger können sich zum Schnuppern anmelden.

Vom Strandbad ist es nicht weit bis zur 9- Loch-Golfanlage mit dem großzügig angelegten Trainingsareal. Gäste sind hier jederzeit herzlich willkommen und können schnuppern, intensive Kurse belegen oder einfach nur Golf spielen. Eine sportliche Auszeit kann jeder im Clubrestaurant oder auf der Terrasse genießen. Von dort hat man den Blick auf einen außergewöhnlichen Minigolf- Platz.

Auf der Abenteuer-Minigolf-Anlage gibt es 18 Bahnen, die bekannten Golfbahnen aus aller Welt nachempfunden sind.

Durch rund 1.000 Quadratmeter Fläche mit angelegten Blumenlandschaften laufen 18 Bahnen, die bekannten Golfbahnen aus aller Welt nachempfunden sind. Die Globetrotter unter den Golfspielern erraten vielleicht welche es sind. Dank des Kunstrasens ist die Anlage ganzjährig bespielbar und auch nach starkem Regen schnell wieder einsatzbereit.

Alles passt, auch das Essen

Ein besonderes Café, mit einem ungewöhnlichen Fundament, ist schließlich noch das ‚Café im See’ direkt am Reisemobilhafen. Im Wasser vor dem Damm steht ein Hochwasserentlastungsturm mit einem etwa 20 Meter hohem Überlauftrichter aus Stahlbeton, so dass überlaufendes Wasser in die Twiste fließen kann. Um den Turm auch für Gäste zu nutzen, baute man auf ihm kurzerhand ein Café, dass nun über eine kleine Brücke zu erreichen ist.

Jan Wichtmann und Tochter Lina aus dem Sauerland freuen sich auf das Frühstück vor dem neuen Wohnmobil.

Familie Wichtmann, Petra und Jan mit Tochter Lina, aus Rönkhausen im Sauerland, sitzen lieber auf der großzügigen Außenterrasse des Kioskes am Reisemobilhafen und genießen die Aussicht über den See. „Unser Wohnmobil ist noch neu und wir haben einfach Spaß einfach mal zwischendurch wegzufahren“, erzählen sie und betonen: „Den Reisemobilhafen haben wir im Internet entdeckt, er hat sehr gute Kritiken bekommen. Jetzt sind wir hier. Alles passt. Es gibt sogar einen Brötchenservice zum Reisemobil. Es gefällt uns wirklich gut. Der Twistesee bietet so viel Abwechslung. Wir werden gar nicht alles ausprobieren können. Bevor wir morgen wieder fahren, wollen wir aber heute Abend noch einmal nach Wetterburg“.

Für Agnes und Gisbert Klein aus Zierenberg sind die Ausflüge zum Twistesee immer ein Miniurlaub.

Dieser kleine Ort direkt am See lockt die Gäste mit unterschiedlichen Restaurants. Ob Speisen wie im Mittelalter, spanisch, italienisch oder gut bürgerlich – ein spannender Tag am Twistesee kann immer mit einem leckeren Essen abgeschlossen werden. Langeweile für Einheimische und Urlauber? Nicht hier am Bad Arolser Heimatsee. Barbara Liese

Info

www.wasserski-twistesee.de

www.golf-arolsen.de/nc/home/

www.macbirdies.de

www.twistesee-triathlon.com

www.bad-arolsen.de/de/tourismus/natur-und-aktiv/

www.komoot.de/guide/196026/wandern-rund-um-den-twistesee

www.bad-arolsen.de/de/unsere-stadt/stadtportrait/stadtteile/wetterburg.php

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.