Der Wohnzimmer-Weltcup

Ab Freitag Skispringen in Willingen - Anreise für Fans zwecklos

Leere Ränge: Vor dem Auftakt des Skisprung-Weltcups in Willingen am Freitag stellen Ski-Club, Polizei und Ordnungsbehörden noch einmal klar: Die Anreise zur Mühlenkopfschanze ist zwecklos.
+
Leere Ränge: Vor dem Auftakt des Skisprung-Weltcups in Willingen am Freitag stellen Ski-Club, Polizei und Ordnungsbehörden noch einmal klar: Die Anreise zur Mühlenkopfschanze ist zwecklos.

Noch kann sich kaum jemand vorstellen, wie das wird: Skisprung-Weltcup in Willingen während der Corona-Pandemie; was vor allem heißt: Skispringen ohne Zuschauer.

Willingen – Vor dem Auftakt des Skisprung-Weltcups in Willingen am Freitag (20.01.2021) stellen Ski-Club, Polizei und Ordnungsbehörden noch einmal klar: Die Anreise zur Mühlenkopfschanze ist zwecklos.

Dem 51. Weltcup liegt ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept zugrunde, die Personalkapazitäten werden auf ein Minimum reduziert. Und Zuschauer sind an der Schanze wie bei allen Weltcup-Wettkämpfen nicht zugelassen. Arbeit hat Anlaufchef Michael Groß wegen Corona trotzdem mehr als genug.

Der Ski-Club und die Polizei appellieren an alle Skisprungfans, das Verbot ernst zu nehmen und nicht ins Upland zu reisen. Der Ski-Club rief die Fans auf, zu Hause am Fernseher stimmungsvoll die Wettkämpfe zu verfolgen.

Skispringen in Willingen: Polizei gut vorbereitet auf den Weltcup

Weiterer Wermutstropfen: Der verletzte Vorjahressieger Stephan Leyhe verpasst sein „Heimspiel“. Für die Polizei ist der Aufwand geringer als bisher. Es seien weniger, aber ausreichend Polizisten im Einsatz, sagt Dirk Richter.

Laut dem Pressesprecher der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg habe sich die Polizei gut vorbereitet auf den Weltcup. Dazu gehört auch, vorab Erkenntnisse über mögliche Fangruppen zu gewinnen, die trotz des Verbots versuchen könnten, zur Schanze zu kommen.

Dirk Richter, Pressesprecher der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg.

Kürzlich beim Weltcup im polnischen Zakopane musste die Polizei viele hundert Fans am Betreten des Stadions hindern. „Dass das auch in Willingen passiert, dafür ergaben sich bislang keine Erkenntnisse. Die Polizei geht davon aus, dass die Veranstaltung störungsfrei verlaufen wird“, sagt Richter.

Polizei unterstützt bei Weltcup im Skispringen in Willingen

An allen drei Weltcup-Tagen unterstützt die Polizei Veranstalter und Ordnungsbehörden. „Bei Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder Störungen schreiten wir konsequent ein. Dies gilt ausdrücklich auch für den Fall, dass Zuschauer unberechtigt in den abgesperrten Bereich gelangen wollen.“

64 Springer gehen in Willingen an den Start. Freitag (ab 13.30 Uhr) stehen Training und Qualifikation auf dem Programm, Samstag und Sonntag (jeweils 16 Uhr) findet ein Einzelspringen statt. Neben Weltcuppunkten geht es um Extraprämie und -pokal bei „Willingen6“. Die Corona-Lage in Waldeck-Frankenberg hat sich am Donnerstag (28.01.2021) weiter entspannt.

Willinger Skigebiete: Appell statt Verbot

An den vergangenen drei Wochenenden hatte der Landkreis ein Betretungsverbot für die Ski- und Rodelgebiete in und um Willingen verfügt. Das wird es diesmal für Hänge und Parkplätze vorerst nicht geben, teilte Ann-Katrin Heimbuchner, Pressereferentin des Landkreises, auf Anfrage mit. Dies geschehe „im Vertrauen darauf, dass die Menschen verantwortungsvoll handeln und sich an die Regeln halten. Die Bevölkerung werde gebeten, nicht nach Willingen zu kommen, zumal das Skispringen ohne jegliche Zuschauer stattfinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.