Frau informierte die Beamten

Die Polizei warnt: Neue Betrugsmasche mit DHL-Karten

Frankenberg. Die Kriminalpolizei Korbach warnt vor einer Betrugsmasche mit DHL-Kundenkarten. Am Dienstag erhielt demnach eine Frau aus dem Frankenberger Raum eine goldene Kundenkarte für DHL-Packstationen per Post übersandt. Dabei gab es nur einen Haken.

Die in einem Päckchen verschickte Kundenkarte hatte die Frau aber gar nicht bestellt. Dies machte sie stutzig. Sie verständigte daher die Polizei und auch DHL selbst.

Damit habe die 43-Jährige genau richtig gehandelt. Denn Unbekannte eröffnen seit neuestem DHL-Kundenkonten für real existierende Personen mit deren Namen und Anschrift.

Wie im geschilderten Fall, erhalten die ahnungslosen Neukunden dann ein Päckchen mit der DHL-Goldcard. Wie gewöhnlich wird der Empfang beim Paketboten mit einer Unterschrift quittiert. Noch während sich der Empfänger vielleicht über das ungebetene Päckchen wundert, klingeln die Betrüger an der Tür. Ein vermeintlicher DHL-Mitarbeiter entschuldigt sich für das „falsch zugestellte Päckchen“ und nimmt die Kundenkarte wieder mit.

Einkauf auf Kosten anderer 

Ziel der Kriminellen ist es, die Karte für Käufe im Internet zu benutzen und die bestellten Waren an Packstationen entgegenzunehmen. Dies jedoch alles auf den Namen des geprellten „Neukunden“, denn die Rechnungen gehen zulasten des Karteninhabers, hat man doch mit seiner Unterschrift bei der Paketannahme die Richtigkeit bestätigt.(nh/mab)

Wie man solchem Betrug vorbeugen kann und was zu tun ist, wenn man ein solches Päckchen angenommen hat, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.