1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Diemelseer Bürgermeister Volker Becker strebt vierte Amtszeit an

Erstellt:

Kommentare

Becker steht neben der Gemeindeverwaltung in Adorf am Heimbach. Bürgermeister Volker Becker will auch die nächsten sechs Jahre die Geschicke Diemelsees lenken. Er tritt bei der Wahl 2023 wieder an.
Bürgermeister Volker Becker will auch die nächsten sechs Jahre die Geschicke Diemelsees lenken. Er tritt bei der Wahl 2023 wieder an. © sabrinity.com

Der parteilose Diemelseer Bürgermeister Volker Becker will bei der Wahl am 5. März 2023 wieder antreten: Er strebt eine vierte Amtszeit an.

Diemelsee – „Ich werde wieder zu Verfügung stehen und werde mich bewerben.“ Das erklärte Bürgermeister Volker Becker am Freitag in der Flechtdorfer Aartalhalle, nachdem die Diemelseer Gemeindevertreter den Termin für die Direktwahl im nächsten Jahr festgelegt hatten.

Damit bekräftigte er den Parlamentariern, was er bereits zuvor auf Anfrage der WLZ bestätigt hatte: dass er als Bürgermeister weiter arbeiten wolle. Gewinnt er im März 20223 erneut das Vertrauen der Diemelseer, träte er seine vierte Amtszeit an.

Erfahrungen und Netzwerke

Becker verweist auf seine in Jahrzehnten gesammelten Erfahrungen, auf seine Netzwerke und die Kontakte etwa nach Wiesbaden. Der Bürgermeister sei schon ein „Motor“, der Dinge anstoße, Ideen entwickelte und andere motiviere mitzumachen – ob bei der Dorfentwicklung oder beim „Leader“-Prozess. Über das Gesundheitsnetzwerk PORT mit Willingen sei möglich geworden, eine Gemeindeschwester einzustellen.

Vieles sei in Gemeinschaftsarbeit erreicht worden. Der Tourismus habe sich zu einem immer wichtigeren wirtschaftlichen Standbein Diemelsees entwickelt. Die großen Investitionen der Gemeinde hätten private Investitionen nach sich gezogen – ob Göbels Charletpark oder das Feriendorf in Heringhausen.

Andere angestoßene Projekte wolle er gern zum Abschluss bringen. So nähert sich der neue Hochbehalter „Egge“ bei Rhenegge der Vollendung – mit ihm wird die Wasserversorgung Diemelsees auf neue Beine gestellt. Von der Dorfentwicklung hätten alle 13 Ortsteile profitiert – gerade Privatleute. Sie endet nächstes Jahr, Becker würde gern noch weitere Projekte starten. Auch die Ausweisung neuer Baugebiete läuft.

Ziele für die nächsten sechs Jahre

Auch wenn die finanziellen Rahmenbedingungen in den aktuellen Krisenzeiten schlechter werden – gegenüber der WLZ nannte er neun Ziele für die nächsten sechs Jahre:

Am Sonntag, 5. März 2023, wählen die Diemelseer ihren Bürgermeister. Diesen Termin legten die Gemeindevertreter einstimmig fest. Eine Stichwahl wäre am 26. März. Der Gemeindevorstandhatte einen Termin vor den Osterferien empfohlen.

Wie berichtet, kanideren bislang Bürgermeister Volker Becker und Cord Wilke für die SPD. Bewerbungen sind noch bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag möglich.

Volker Becker

Volker Becker ist ein gebürtiger Stormbrucher. Nach seiner Schulzeit absolvierte er eine Ausbildung beim Finanzamt. Danach arbeitete er 14 Jahre lang in der Stadtverwaltung in Rhoden, wo er zuletzt das Haupt- und Personalamt leitete. Von 1995 bis 1998 studierte er an der Verwaltungshochschule in Kassel und erreichte den Abschluss Diplom-Verwaltungswirt.

Als der Diemelseer Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer ankündigte, nach 24 Amtsjahren nicht wieder antreten zu wollen, bewarb sich Becker 2005 in seiner Heimatgemeinde – mit Erfolg. Dreimal haben ihn die Diemelseer bislang wiedergewählt. Becker trat stets als Parteiloser an.

Der 53-Jährige wohnt seit vielen Jahren in Benkhausen und engagiert sich auch in Vereinen.

Auch interessant

Kommentare