Drei „Abweichler“ mischen Karten neu

Konstituierende Sitzung des Bad Wildunger Stadtparlaments mit Überraschungen

Wer stellt die Weichen im Bad Wildunger Rathaus künftig mit? Das zeigten die Wahlen in der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.
+
Wer stellt die Weichen im Bad Wildunger Rathaus künftig mit? Das zeigten die Wahlen in der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.

Hartmut Otto bleibt Vizebürgermeister in Bad Wildungen. Die Wahl der Magistratsmitglieder in der konstituierenden Sitzung des Stadtparlaments endet dennoch mit einer Überraschung.

  • Die konstituierende Sitzung des neu gewählten Bad Wildunger Stadtparlament fand in der Wandelhalle statt.
  • Stadtverordnetenvorsteher bleibt Dr. Edgar Schmal, Erster Stadtrat wird erneut Hartmut Otto (beide CDU).
  • Bei der Wahl des Magistrats mischten drei „Abweichler“ eines Vorschlags der Listenverbindung die Karten neu.

Bad Wildungen – Die Wahl des neuen Stadtverordnetenvorstehers zu Beginn läuft reibungslos ab. Der bisherige Amtsinhaber Dr. Edgar Schmal (CDU) wird am Montagabend einstimmig in der öffentlichen Sitzung in der Wandelhalle wiedergewählt.

Mombrei wird Stellvertreter, danach entscheidet das Los

Sein erster Stellvertreter wird Walter Mombrei (SPD). Geheime Wahl ist für das Amt des zweiten Stellvertreters nötig, da zwei Kandidaten vorgeschlagen wurden – Caroline Tönges (Grüne) und Dr. Hans Schultheis (Freie Wähler). Am Ende erreichen beide ein Stimmenpatt, und das Amt wird im Losverfahren vergeben. Tönges ist Fortuna hold, sie wird zweite Stellvertreterin.

„Alterspräsident“ Schultheis zeigt sich als fairer Verlierer und gratuliert mit Ellbogenkick.

Freie Wähler mit Überraschungserfolg

Spannend wird es auch beim Magistrat. Zwei Wahlvorschläge liegen für die neun zu wählenden Stadträte vor. Eine so genannte Listenverbindung aus CDU, Linke, FDP, Grüne und SPD hatte sich auf eine Besetzung nach dem Stärkeverhältnis der Fraktionen geeinigt. Danach sollen drei Stadträte von der CDU, zwei von der SPD und jeweils einer von den kleineren Fraktionen gestellt werden.

Die Freien Wähler indes reichen einen eigenen Vorschlag ein und verbuchen damit einen Überraschungserfolg: 28-Ja-Stimmen für die Listenverbindung und neun für die FW-Liste. Drei „Abweichler“ aus den übrigen Fraktionen bescheren den Freien Wählern, die mit sechs Mandatsträgern im Parlament sind, somit am Ende zwei Sitze. Ausschlaggebend ist dafür das prozentual gestiegene Stärkeverhältnis.

Verlierer ist die Linke - Kandidat schafft den Einzug in den Magistrat nicht

Als Folge daraus büßt die Listenverbindung einen Sitz ein. Damit sind die Linken die Verlierer. Ihr Kandidat Heinz-Willy Mainz an achter Stelle der Listenverbindung schafft den Einzug nicht.

Erster Stadtrat und damit Vizebürgermeister bleibt Hartmut Otto (CDU), weitere Stadträte werden Fritz Faupel (CDU), Ulrich Tent (CDU), Petra Diederich (SPD), Klaus Spohr (SPD), Bart van der Meer (Grüne), Manuel Luxenburger (FDP), Michael Maiweg (FW) und Susanne Wagener (FW). Bürgermeister Ralf Gutheil überreicht die Ernennungsurkunden, Stadtverordnetenvorsteher Dr. Edgar Schmal nimmt den Stadträten den Amtseid ab.

Nachrücker ziehen ins Parlament ein

Mit der Wahl der Stadträte werden Sitze im Parlament frei und es rücken Bewerber auf den Kandidatenlisten der einzelnen Parteien nach. Die Nachrücker heißen: Christian Ranft, Katharina Bauer, Birger Schwarz (alle CDU), Axel Finger, Holger Pflücker (beide SPD), Katja Walter, Claudia Bergmann (beide FW). (Von Conny Höhne)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.