Bei der Kommunalwahl kamen drei junge Neueinsteiger ins Parlament

Drei junge, neue Stadtverordnete in Volkmarsen: Sie stecken voller Tatendrang

Drei junge Leute stehen vor dem Volkmarser Rathaus.
+
Sie sind Volkmarsens jüngste Stadtverordnete und stecken voller Tatendrang: Von links Maren Moldenhauer (20, Freie Wähler) Jannik Leis (24, CDU) und Sofia Bufo (25, CDU).

Gleich drei junge Neueinsteiger bereichern ab sofort die Kommunalpolitik in der Kugelsburgstadt.

Volkmarsen - Die 20-jährige Maren Moldenhauer ist die Jüngste der neuen Stadtverordneten. Sie rückt über die Liste der Freien Wählen in die Stadtverordnetenversammlung ein. Ihr persönliches Stimmergebnis lag bei 890 Stimmen.

Neu dabei ist auch der 24-jährige Jannik Leis, der auf der CDU-Liste 1222 Stimmen einfahren konnte. Die 25-jährige Sofia Bufo schaffte mit ihren 1046 Stimmen auf der CDU-Liste den Sprung von Platz 18 auf den zehnten CDU-Sitz im Stadtparlament.

Über diesen Sprung hab’ ich mich wie Bolle gefreut“, verrät die angehende Gymnasiallehrerin. Dabei ist sie sich der Verantwortung bewusst, die sie als Stadtverordnete übernehmen wird: „Ich will alles tun, um das in mich gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen. Ich will mich daran messen lassen, ob ich in fünf Jahren wiedergewählt werde.“

Sofia Bufo ist neue CDU-Stadtverordnete in Volkmarsen.

Alle zusammen wollen die drei Neuen sich bemühen, ihre Heimatstadt noch attraktiver für junge Leute zu machen. „Das Einkaufsangebot in der Stadt müsste verbessert werden. Es fehlt zum Beispiel ein Drogeriemarkt“, sagt Sofia Bufo. Außerdem liegen ihr verbesserte Bahn- und Busverbindungen nach Kassel und Paderborn am Herzen. Als Pädagogin will sie sich für Bildung und Umweltschutz einsetzen. Im CDU-Wahlkampf hat sie sich zudem um den digitalen Wahlkampf gekümmert: „Wir sind jetzt auch auf Instagram präsent. Das war im Wahlkampf wichtig, um junge Leute zu erreichen.“

Das bestätigt auch Maren Moldenhauer. Längst nicht alle ihrer Freunde seien Wählen gegangen. Dabei sei es doch so wichtig, sich für die Politik in seiner Stadt zu interessieren: „Wer nichts macht, kann auch nichts verändern und wer nichts ändert, kann auch nichts verbessern.“

Maren Moldenhauer ist neue Stadtverordnete der Freien Wähler in Volkmarsen.

Das hat Maren Moldenhauer von ihrer Mutter gelernt. Ute Moldenhauer ist schon seit vielen Jahren Stadtverordneten und hat ihre Tochter schon früh mit zu Ortsterminen genommen.

So habe sie das Wachsen der Bathildisheim-Einrichtung „Haus Emilie“ miterlebt, die Sanierung des Bahnhofs und zuletzt die Planungen für den neuen Kindergarten, erzählt Maren Moldenhauer. Als angehende Förderschullehrerin will sie sich besonders für die Ausstattung und pädagogischen Konzepte der Kindergärten einsetzen.

Jannik Leis ist neuer CDU-Stadtverordneter in Volkmarsen.

Jannik Leis ist Landwirt. Der 25-Jährige hat sich mit den rollenden Hühnerställen an der Arolser Straße und dem Verkauf von Eiern aus Freilandhaltung einen Namen gemacht. Er hat schon früh mitbekommen, dass in seinem Beruf vieles von der Politik bestimmt wird. Und deshalb hat er sich vorgenommen, bei allen Entscheidungen auf städtischer Ebene auch die nötige Portion landwirtschaftlichen Sachverstand einfließen zu lassen: „Das gilt für den Feldwegebau genauso wie für die Ausweisung von Baugebieten und den Verbrauch wertvoller landwirtschaftlicher Flächen.“

Über alle Fraktionsgrenzen hinaus wollen sich die drei neuen auch mit den jungen Stadtverordneten aus den anderen Fraktionen, dass die in die Volkmarser Stadtpolitik künftig noch mehr als bisher die Interessen der jungen Generation berücksichtigt werden. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.