Mit Drogeneinfluss in Polizei-Kontrolle

Marburg/Biedenkopf. Fünf Stunden kontrollierten Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes und der Bereitschaftspolizei am Dienstag auf dem Messeparkplatz in Marburg Fahrzeuge und Fahrer der so genannten Sprinter-Klasse.

Der negative Höhepunkt der Kontrollaktion ereignete sich gegen 14.20 Uhr. Der 25-jährige Fahrer eines VW Golf IV zeigte sich während des Anhaltens nervös und gab plötzlich Vollgas. Die Flucht vor der Kontrolle endete bereits nach ca. 300 Metern. Der Wagen prallte gegen zwei neuwertige Ausstellungsfahrzeuge eines Autohauses. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Gesamtschaden von 22 000 Euro.

Die verfolgenden Beamten nahmen den offenbar geschockten Fahrer widerstandslos fest. Der mutmaßliche Grund seiner Flucht kam dann schnell heraus. Der junge Mann war aufgrund vergangener Fahrten unter Drogeneinfluss nicht im Besitz eines Führerscheins und stand zudem erneut unter Drogeneinfluss. Außerdem fand die Polizei bei ihm im Auto geringe Mengen Amphetamin und Cannabis.

Das Gesamt-Ergebnis bei 27 kontrollierten Autos:

• Neun Bußgeldverfahren (Anzeigen) wegen Überladung in drei Fällen und ansonsten überwiegend wegen der Benutzung des Mobiltelefons

• Neun sofort erhobene Verwarnungsgelder wegen geringfügigerer Verstöße

• Elf Mängelkarten, die dem Nachweis der Beseitigung festgestellter Mängel dienen. (jun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.