Korbach

Durchblick auf der Einkaufsmeile

- Korbach (jk). Kaufmannsgilde „Hanse“ und Stadt setzen auf Gemeinsamkeit, um die Fußgängerzone zu gestalten. Der Auftakt ist gelungen, ab Oktober greift die Regelung für weniger und besseres „Mobiliar“.

Unzählige Schirme, Passantenstopper, Plakate, Wühltische, Ständer, Mastleuchten bis hin zu Abfallkörben rückten Fachleute im Auftrag der Stadt 2007/2008 ins Blickfeld. Die Stadt hatte sich für eine Pilotstudie beim Deutschen Seminar für Städtebau und Wirtschaft (Berlin) bemüht. Das Ergebnis bestätigte nur, was Wirtschaftsgilde und Stadtverwaltung längst schon diskutierten: die Fußgängerzone weiter zu „entrümpeln“, um wieder mehr Aufmerksamkeit den Korbacher Stärken zu widmen. Denn die Einkaufsstadt wirbt mit einem breiten und hochwertigen Angebot des Einzelhandels – aber Kunden sahen mitunter den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Dienstag, 22. September2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.