Region profitiert von Wasserstand und Trend zum Inlandsurlaub

Edersee: Fast alle Unterkünfte sind ausgebucht

Edersee Marketing GmbH
+
Edersee Marketing GmbH

Nach monatelangen pandemiebedingten Einschränkungen läuft der Tourismus am Edersee auf Hochtouren. Das berichtet Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee Marketing GmbH.

Edertal/Waldeck – Mit Beginn der bundesweiten Sommerferiensaison zeige sich eine sehr hohe Nachfrage in der Region. „Wer zurzeit kurzfristig noch eine Unterkunft in der Region Edersee buchen möchte, wird es schwer haben“ erklärt Günther. Insbesondere Ferienwohnungen und Ferienhäuser waren nach Öffnung der Betriebe über den Zeitraum der Sommerferien schnell belegt. Gleiches gelte für die Campingplätze in der Edersee-Region. Der bundesweite Trend zum Inlandstourismus mache sich eben auch am Edersee bemerkbar. „Nur noch einige freie Betten sind je nach Reisezeitraum in der Region noch verfügbar“, sagt Günther.

Rund 7000 Betten gibt es laut Günther rund um den Edersee. Im weiteren Radius der Touristischen Arbeitsgemeinschaft sind es fast doppelt so viele, weil in dieser Berechnung auch die Kurkliniken in Bad Wildungen enthalten sind. Im vergangenen Jahr sei die Situation zum Start der Sommersaison durchaus ähnlich gewesen, erklärt Günther. Bis zu 50 Prozent hätte 2020 der Zuwachs in einzelnen Betrieben betragen, als vor zwölf Monaten mit Corona-Lockerungen die Urlaubszeit begann.

„Jetzt läuft es genauso an“, sagt Günther. Der entscheidende Unterschied sei der Wasserstand der Talsperre: „So voll wie jetzt war der See seit sechs, sieben Jahren im Sommer nicht mehr.“

Alle Arten von Wasser-sport seien uneingeschränkt auf der riesigen Wasserfläche von rund zwölf Quadratkilometern möglich, beschreibt Günther die momentan außerordentlich gute Situation.

Größere Chancen auf eine Unterkunft hätten Interessierte in weiterer Entfernung zum See.

„Im Moment sind alle sehr zufrieden“, resümiert Günther die Stimmungslage – nicht nur bei den Wirten und Hoteliers, sondern auch den diversen Anbietern von Freizeitangeboten. Angesichts des Trends, Urlaubsaufenthalte kurzfristig zu buchen, sollte diese positive Entwicklung auch über das Ende der hessischen Sommerferien anhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.