Chance auf pünktliche Freigabe 

Gesperrte Straße am Edersee: Zwei Firmen haben jetzt Auftrag zur Baumpflege

+
Die gesperrte Ederseerandstraße nahe dem Terrassenhotel.

Die gesperrte Randstraße am Edersee soll Ende Februar wieder freigegeben werden. Die öffentlichen Ausschreibungen zur Baumpflege sind nun abgeschlossen.

  • Die Randstraße soll Ende Februar wieder freigegeben werden
  • Die öffentlichen Ausschreibungen zur Baumpflege sind beendet
  • Zwei Firmen teilen sich den Auftrag

Ende Februar soll die in großen Teilen gesperrte Randstraße wieder freigegeben werden. Diesem Ziel ist HessenMobil, die Straßenbaubehörde des Landes, einen Schritt näher gekommen. Denn die öffentlichen Ausschreibungen der Baumpflege an den Nordhängen sind abgeschlossen und die Aufträge vergeben: an zwei unterschiedliche Firmen. 

Das hatte Christina Röntgen, die nordhessische Regionalbevollmächtigte des Amtes, in Aussicht gestellt, als sie vor knapp zwei Monaten zum Krisentreffen nach Waldeck kam. Anrainer, Tourismusbetriebe, Behörden und Waldexpertinnen erörterten damals die schwierige Lage.

Die Projekt-Vergabe an zwei Firmen ist sehr wichtig

Die Vergabe des Projektes an zwei Firmen ist deshalb so wichtig, weil nun parallel die Arbeiten an beiden gesperrten Abschnitten der Randstraße beginnen können. Das spart Zeit. 

Den Zuschlag für den Bereich zwischen Waldecker Bucht und Terrassenhotel erhielt ein Unternehmen aus Mittelhessen. Zwischen der Dorfstelle Berich und Nieder-Werbe geht eine Firma aus Nordhessen an die Arbeit.

Das berichtet HessenMobil-Pressesprecher Marco Lingemann (Bad Arolsen) auf Anfrage.

Die Anzahl der spezialisierten Firmen ist überschaubar

Es war nicht selbstverständlich, dass sich gleich zwei Auftragnehmer finden. Zum einen ist die Zahl der spezialisierten Firmen überschaubar. Zum anderen quillen deren Auftragsbücher angesichts des Buchensterbens in Deutschland über, heißt es. 

„Die Arbeiten sollen bis Ende Februar beendet sein. So ist es vertraglich festgelegt“, unterstreicht Lingemann. Vorausgesetzt, das Wetter durchkreuzt die Pläne nicht. Hintergrund: Umfangreichere Arbeiten an Bäumen sind wegen des Starts der Vogelbrutsaison ab Anfang März gesetzlich nicht mehr gestattet.

Schilder sollen im Januar aufgestellt werden

In einem anderen Punkt zum Thema meldet HessenMobil ebenfalls Verzug. „Die neuen Schilder für den Straßenverkehr werden gerade produziert“, sagt Lingemann.

Die bestehenden Sperren und Hinweise verwirren viele Autofahrer, kritisierten viele Beobachter in den zurückliegenden Wochen. Weil keine passenden Schilder für diese Situation existierten, musste HessenMobil neue in Auftrag geben. 

„Die Weihnachtsferien in den Herstellerfirmen sind beendet. Die Schilder werden im Laufe des Januar aufgestellt“, erklärt Lingemann. Gilt wieder freie Fahrt, wandern sie ins Lager und stünden im Fall des Falles dann sofort erneut zur Verfügung.

Von Matthias Schuldt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.