Ein virtuelles Folklorefest

Europeade im Internet zu sehen - auch Frankenberger Gruppen wirken mit Videos mit

 Europeade 2019 in Frankenberg. Massenszene auf der Bühne Wehrweide
ARCHIVFoto: mjx
+
Europeade: Wegen der Corona-Pandemie findet die Europeade 2020 vom 5. bis 9. August virtuell im weltweiten Internet statt. 220 Gruppen aus ganz Europa sind dabei – so wie im vergangenen Jahr in Frankenberg (Bild).

Jetzt steht der Trailer im Internet: Unter dem Motto „Together virtually“ macht das Internationale Europeadekomitee unter europeade.eu im weltweiten Netz Werbung für die „Virtuelle Europeade 2020“ vom 5. bis 9. August.

Wegen der Corona-Pandemie musste das für diesen Zeitraum geplante Trachtenfestival im litauischen Klaipeda abgesagt werden. Das hindert die Veranstalter jedoch nicht daran, die Europeade in diesem Jahr online zu präsentieren. Im vergangenen Jahr feierten rund 100 000 Zuschauer vom 17. bis 21. Juli das Europeade-Spektakel in Frankenberg.

„Die Europeade ist ein Moment, auf den wir alle warten. Deshalb wollen wir unsere Tradition auch in dieser schwierigen Zeit zeigen und mit anderen teilen“, ruft der Europeade-Präsident, Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß, seinen „lieben Freunden“ in dem Trailer zu.

Bei der virtuellen Europeade solle es fünf Tage voller Spaß geben, alle Menschen in Europa seien dazu eingeladen – „auch wenn wir uns persönlich nicht hören und sehen können.“. Bei dem virtuellen Auftritt werden 220 Gruppen mit mehr als 5000 Teilnehmern aus ganz Europa zu sehen sein, darunter auch die Landjugendlichen aus Geismar und Haubern.

Fanfaren, Fahnenschwinger, Musik, Tanz und Gesang: In dem von der Europeade-Regie in Belgien aufwendig hergestellten und sieben Minuten langen Trailer sind auch etliche Ausschnitte von dem Folklorefestival 2019 in Frankenberg zu sehen – unter anderem vom Regionalabend am Obermarkt, von tänzerischen Auftritten in der Stadt oder von der Abschluss-Gala im Europeade-Stadion auf der Wehrweide: „What a wonderful world“ singt Klaipedas Bürgermeister Vytautas Grubliauskas vor 3500 begeisterten Zuschauern.

Auch wenn sie im August nicht wie geplant nach Litauen reisen können, freuen sich die Landjugendgruppen aus Geismar und Haubern bereits auf die Europeade im Netz. Sie haben ihre Video-Beiträge längst abgeliefert: Die Landjugend Geismar zeigt den Volkstanz „Hamburger Kontra“, den sie zuletzt beim Volkstanzturnier 2019 in Jossgrund aufgeführt hatte, die Landjugend Haubern präsentiert den irischen Volkstanz „The Fairy Reel“.

„Das ist eine schöne Geschichte. So bleibt das Festival auch in der Coronakrise im Gespräch“, sagt Maren Koch. „Auch im Internet wird das Folklore-Spektakel sicherlich gut angenommen. Das schauen sich auch die Menschen aus dem Frankenberger Land an“, sagt Laura Ochse, die Vorsitzende der Landjugend Geismar.

Wegen der tollen Resonanz im vergangenen Jahr plant Bürgermeister Rüdiger Heß ab 2021 alle zwei Jahre wieder Mini-Europeaden in Frankenberg – 2027 vielleicht anlässlich der Landesgartenschau. mjx

europeade.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.