Oktoberfest

Eine Gaudi an zwei Tagen: 2000 Gäste in Ellershausen

Partygäste: Mitglieder der Burschenschaft Laisa freuten sich, in Ellershausen dabei zu sein. Feiern war an diesem Abend der wichtigste Tagesordnungspunkt. Fotos: Ochs

Ellershausen. Das war eine Gaudi, vor allem für den Jugendclub Ellershausen: Zum dritten Mal hatte dieser das Oktoberfest organisiert und aufwändig vorbereitet.

Die mehr als 2000 Gäste erfüllten am Freitag und Samstag das Festzelt am Rande des 460-Seelen-Stadtteils von Frankenau. Die Hütte tobte an beiden Abenden - zur Freude der Veranstalter.

Es war einmal mehr ein äußerst gelungenes Fest, das nun bereits weit über die Grenzen der Stadt Frankenau bekannt ist. Die Gäste kamen von Hatzfeld bis Grüsen und Freudenthal bis Löhlbach. Sie waren sogar mit Bussen angereist, um in Ellershausen dabei zu sein. Ganz klar für alle Gäste war die Kleiderordnung des Abends: Dirndl für die Damen und Knickerbocker für die Herren. Ein Muss, um ein kleines Geschenk schon beim Eintreten in das Festzelt für sich in Empfang zu nehmen.

Mittelpunkt des Abends, so wie auch in den vergangenen Jahren, waren die Oktoberfestspiele für die Jugendlichen aus Nah und Fern. Bierbankrutschen, „Luftballonstechen“ und das finale Wettsägen waren die Wettbewerbe, die die fünfköpfigen Mannschaften zu absolvieren hatten.

Schließlich waren es sieben an der Zahl aus dem Frankenberger Land, die sich den sportlichen Herausforderungen stellten. Ein 20-Liter-Fässchen Bier wartete als Prämie auf die Sieger.

DJ sprang kurzfristig ein 

Tanzen, Schunkeln und kräftiges Mitsingen standen an beiden Abenden auf dem Programm im Festzelt am Sportplatz. Egal ob DJ Oliver Schramme am Freitag, der kurzfristig für die engagierte Band, die einen Autounfall hatte, einsprang, oder am Samstagabend „Donaupower“ - beide brachten das Publikum von Beginn an in Schwung und nahmen es mit auf eine Reise durch den musikalischen und unterhaltsamen Abend. Schon früh am Abend standen die jungen Gäste auf den Bänken und gaben ihrem Spaß einen deutlichen Ausdruck.

Beim Oktoberfest in Ellershausen war an zwei Abenden viel los

Florian Krümmelbein als Vorsitzender des Jugendclubs Ellershausen freute sich über die tolle Resonanz der zweitätigen Veranstaltung. „Wir sind nun zum dritten Mal mit viel Vorbereitung ins Rennen gegangen, und es hat sich wieder gezeigt, dass wir alles richtig gemacht haben. Auch wenn unglaublich viel Arbeit dahinter steckt.“

Neben der typisch bayerischen Kleidung und Getränken gab es das passende Essen: Leberkäse, Brezeln und Nürnberger Bratwürstchen.

Von Jutta Ochs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.