Programm am Wochenende

Endspurt beim Literarischen Frühling: Mario Adorf und andere Hochkaräter

+
Mario Adorf, fotografiert 2015 auf der Buchmesse in Frankfurt am Main.

Waldeck-Frankenberg. Endspurt beim Literarischen Frühling in der Heimat der Brüder Grimm: Am Wochenende kommen einige Hochkaräter, für manche gibt es noch Karten.

Ein Großteil der Veranstaltungen in dieser literarischen Intensivwoche ist bereits gelaufen, mit riesigem Erfolg, wie die Veranstalter betonen: „Wir hatten bislang fast jeden Abend volle Häuser, meist mussten wir sogar noch Stühle hinzustellen“, erklärte am Donnerstag die Autorin und Journalistin Christiane Kohl im Namen der Veranstalter.

Ob bei Wladimir Kaminer in der Wandelhalle in Bad Wildungen, bei Michael Quast im Alten Kuhstall in Ellershausen oder bei dem Historiker Rainer von Hessen im Marstall in Dalwigksthal - „die Säle waren jeweils brechend voll“, sagt Christiane Kohl.

Als Geschäftsführerin des Hotels Landhaus Bärenmühle organisiert sie gemeinsam mit Susan Lorenz vom Hotel Die Sonne Frankenberg und Andreas Engelhoven vom Hotel Schloss Waldeck das Literatur-Festival, das alljährlich in der Region Waldeck-Frankenberg stattfindet.

Ausschnitte aus "König der letzten Tage"

Für das Wochenende stehen nun noch ein paar besondere kulturelle Leckerbissen an, und es gibt auch noch Karten für einige Veranstaltungen. So wird ein bisschen Hollywoodflair über Schloss Waldeck wehen. Dafür sorgen einmal die Schauspieler Mario Adorf und Christoph Waltz, die in dem Film „König der letzten Tage“ spielen, der im Schloss am Sonntagnachmittag in Ausschnitten gezeigt wird.

Adorf, der darin einen Fürsten von Waldeck im Bischofsornat spielt, wird auch persönlich zugegen sein und von den Dreharbeiten und über andere Themen plaudern. Für diese Veranstaltung gibt es nur noch wenige Restkarten.

Karten für Gespräch mit Autorin Eva Gesine Bauer

Gut buchbar ist hingegen noch das Gespräch und die Lesung mit der Münchner Autorin Eva Gesine Bauer. Auch hier wird ein wenig Hollywoodgefühl aufkommen, denn Baur stellt ihre brandneue Biografie über Deutschlands große Filmdiva Marlene Dietrich vor, Titel: „Einsame Klasse - Marlene Dietrich“.

Das Buch wird eigens wegen des Literarischen Frühlings vom Verlag früher ausgeliefert als geplant. Karten sind unter der Webadresse www.literarischer-fruehling erhältlich oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Auch für Kinder und Jugendliche gibt es beim Literarischen Frühling noch eine große Attraktion: Der Düsseldorfer Autor und Schauspieler Martin Baltscheit präsentiert am Samstag ab 15 Uhr im Hotel Die Sonne Frankenberg eine Lese-Show unter dem Motto „Löwenherzen weinen nicht“ - nicht nur für Kinder zwischen fünf und zwölf, sondern auch für Erwachsene. Karten für die beiden Veranstaltungen sind unter der Webadresse www.literarischer-fruehling.de erhältlich oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Einige freie Plätze gibt es auch noch auf der literarischen Kutsche, die am Samstag und Sonntag vom Landhaus Bärenmühle aus durch die Frühlingswiesen des Lengeltales fahren wird. Die Schauspielerin Katharina Poladjan liest dabei Texte aus der Zeit der Brüder Grimm, nämlich die Berichte der extravaganten Pariser Literatin Germaine de Stael über ihre Reisen nach Deutschland vor 200 Jahren. Die Kutsche fährt jeweils um 14 und 16 Uhr am Landhaus Bärenmühle ab.

Karten können beim Landhaus Bärenmühle unter Tel. 06455-759040 oder info@baerenmuehle.de erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.