1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Entlaufen? Freches Frettchen an der Lindenmühle in Bad Wildungen gesichtet

Erstellt:

Von: Matthias Schuldt

Kommentare

Keine Angst vor großen Tieren: dieses Frettchen an der Lindenmühle zeigte sich sehr zutraulich.
Keine Angst vor großen Tieren: dieses Frettchen an der Lindenmühle zeigte sich sehr zutraulich. © Matthias Schuldt

Wer hält in Bad Wildungen ein Frettchen und findet es daheim oder im Garten gerade nicht?

Bad Wildungen – Ungewöhnliche Begegnung für Mensch und Tier am Mittwochmorgen gegen 10 Uhr an der Wildunger Lindenmühle. Auf dem Fußweg zwischen Quellentunnel und Schanzenweg stehen plötzlich ein Schäferhund und seine Besitzerin einem cremeweißen Frettchen gegenüber, der zahmen Form eines Iltis. Der kleine Marder ist ganz offensichtlich irgendwo ausgebüxt. Oder wurde er ausgesetzt wie so manches Tier, dass sich jemand in der Corona-Pandamie anschaffte, um die Verantwortung jetzt wieder auf unerlaubtem Weg loszuwerden? Das Frettchen sucht hartnäckig Kontakt zum Hund und seinem Frauchen, zieht sich nur mit aufgestellten Rückenhaaren immer kurz zurück, wenn der Hund irritiert bellt. Das Frettchen läuft auch auf den Radfahrer zu, der gerade abgestiegen ist und die Szene fotografiert, schnüffelt an dessen Füßen, die sockenlos in Sandalen stecken und kneift mit den Zähnen gar leicht in den Spann. Möglicherweise signalisiert das Tier seinem rechtmäßigen Besitzer so, wenn es um Fressen bettelt. Als weder beim Radler noch beim Hund-Mensch-Gespann etwas abfällt, schlägt sich das Frettchen wieder ins Unterholz neben dem Weg. (Matthias Schuldt)

Auch interessant

Kommentare