Fahrrad auf Oberleitung geworfen: Züge zwischen Kassel und Frankfurt zu spät

Marburg. Ein bisher unbekannter Täter hat in der Nacht auf Freitag in Marburg ein Fahrrad von einer Brücke auf eine Oberleitung der Bahnstrecke Kassel-Frankfurt geworfen. Das hatte erhebliche Auswirkungen auf den Bahnbetrieb.

Um das Fahrrad zu bergen, musste die Strecken zwischen Marburg und Marburg-Süd in beiden Richtungen ab 4.45 Uhr für zwei Stunden voll gesperrt werden. Es kam bei 19 Zügen zum Teil zu großen Verspätungen, drei Züge mussten komplett ausfallen, teilte die Bundespolizei mit.

Ein Hinweisgeber hatte den Vorfall am frühen Morgen über die Hotline der Bundespolizei gemeldet. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. (nh/jpa)

 

Hinweise: Bundespolizei Kassel, Tel. 0561/816160.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.