Reparatur des über zehn Jahre alten Vorgängers lohnte sich nicht mehr

Bad Wildungen: Blauer Stuhl zurück am Kreisel

Mit einem Kran platziert: Martin Debus, Eugen Januschewski und Dirk Ackermann montierten den „Blauen Stuhl“ auf dem Kreisverkehr am Bahnhof.
+
Mit einem Kran platziert: Martin Debus, Eugen Januschewski und Dirk Ackermann montierten den „Blauen Stuhl“ auf dem Kreisverkehr am Bahnhof.

Der „Blaue Stuhl“ ist mit neuem Anstrich zurück gekehrt auf den Kreisverkehrsplatz am Bahnhof. Viele hatten das Wahrzeichen und beliebte Fotomotiv schon vermisst, das zur Instandsetzung abmontiert werden musste.

Bad Wildungen – Seit einigen Tagen steht wieder ein „Blauer Stuhl“ auf dem Kreisel am Bahnhof. Drei Mitarbeiter des städtischen Bauhofs übernahmen den Aufbau. Martin Debus, Eugen Januschewski und Dirk Ackermann positionierten das überdimensionale Sitzmöbel mit einem Kran wieder an seinem Platz.

Ende vergangenen Jahres musste der sehr häufig von Gästen fotografierte Stuhl aufgrund mehrerer Schäden abgebaut werden. Über zehn Jahre hat der hölzerne Stuhl der Witterung standgehalten. Eine genaue Untersuchung zeigte, dass eine Reparatur der Holzteile keinen Sinn machte; daher bauten die Schreiner der Stadt einen komplett neuen Stuhl.

Der fast originalgetreu nachgebaute „Blaue Stuhl“ wurde mit mehreren Farbanstrichen wetterfest gemacht für seinen Standort unter freiem Himmel. Nun steht der blaue Stuhl wieder und setzt inmitten von aktuell blühenden Osterglocken und Rosen auf dem ersten in Bad Wildungen gebauten Kreisverkehrsplatz farbliche Akzente.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.