Wirtschaftsreport: Logistik auf internationalem Niveau

Firma Stede baut in Mengeringhausen neue Lagerhalle für Medizinprodukte

Auf Expansionskurs: Die Speditionsfirma Stede aus Goddelsheim baut im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen eine neue Logistikhalle, die ab August genutzt werden soll.
+
Auf Expansionskurs: Die Speditionsfirma Stede aus Goddelsheim baut im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen eine neue Logistikhalle, die ab August genutzt werden soll.

Firma Stede, Spedition und Logistik, mit Stammsitz in Goddelsheim ist ein Familienbetrieb mit Wachstumspotenzial: Aktuell baut das Unternehmen in Mengeringhausen eine große Lagerhalle.

Lichtenfels-Goddelsheim – Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Mengeringhausen wird ein Lager primär für medizinische Produkte eines großen Kunden gebaut: Die Lagerfläche (4300 Quadratmeter) ist fast so groß wie ein Standardfußballfeld und wird durch dreigeschossige Büro- und Sozialräume mit insgesamt 220 Quadratmetern Fläche ergänzt. Die Halle steht bereits, der Innenausbau läuft und der Bürotrakt ist in Arbeit.

Die Produkte sollen von dort in die ganze Welt verteilt werden. Das operative Geschäft übernimmt in Bad Arolsen die „Stede Warehouse Solutions GmbH“. Die neue Halle wird voraussichtlich im August dieses Jahres eröffnet.

Im Gegensatz zum Standort in Goddelsheim ist man in Mengeringhausen ein Stück näher an den Produzenten und an der Autobahn. Und hier hat die Zukunft bereits begonnen: Der Logistiker bedient die kompletten Logistikkonzepte der Kunden von den Rohwaren bis zum Fertigprodukt.

Das Firma Stede ist über viele Jahre stetig gewachsen – vom Mietwagenanbieter 1934 bis zum heutigen großen Unternehmen. Was 1949 mit dem Tausch von Waldecker Butter gegen Kohle im Ruhrgebiet begann, ist jetzt Logistik auf internationalem Niveau. Fritz und Marga Stede sowie Wilfried, Karola und Stefan Bürger haben über Jahrzehnte hinweg eine profitable Firma aufgebaut.

Blick in die Geschichte

Friedrich Stede gründete die Firma 1934 als Mietwagenunternehmen. Ab den 80er Jahren wuchs sie Stück für Stück, wie ein Blick in die Firmengeschichte zeigt: 1949: Kauf des ersten Lastwagens. 1970: Fritz Stede übernimmt die Firma von seinem Vater. 1981: Wilfried Bürger tritt in die Firma ein. 1986: Karola Bürger tritt in das Unternehmen ein. 1990: Bau der ersten Lagerhalle – bis 2015 kamen noch sechs weitere dazu. 1994: Gründung der Stede GmbH. 2008: Bau eines Produktionsgebäudes für einen langjährigen Kunden. 2011: Bau eines Verladegebäudes mit drei Rampen. 2012: Stefan Bürger tritt in die Firma ein. 2018/19: Errichtung einer Schwerlastpaletten-Regalanlage und Aufstockung des Fuhrparks auf 16 Fahrzeuge. 2020/21: Gründung der „Stede Warehouse Solutions GmbH“ und Bau einer Logistikhalle in Mengeringhausen. (os)

„Wir wollen nicht wachsen um jeden Preis, sondern mit Qualität überzeugen“, sagt Seniorchef Wilfried Bürger. Er fährt in seiner Freizeit immer noch gerne mit dem Trecker aufs Feld, lässt es sich nicht nehmen, den Kaffee für seine Besucher und Mitarbeiter selbst zuzubereiten und zu servieren.

Im Unternehmen ging es stetig bergauf, mit heute 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Wir sind flexibel, das wissen unsere Kunden“, fügt Juniorchef Stefan hinzu. Der gelernte Kfz-Meister und Speditionskaufmann setzt dabei auf die Qualität seiner Ausbildung und die Erfahrungen der eigenen Firma.

In Goddelsheim werden sämtliche Teile und Produkte der Firma Hettich gelagert und von dort verteilt. Die Firma Prepart produziert in einer Produktionshalle Schrauben und Bolzen. In einer anderen Halle lagern unter anderem medizinische Spritzen und gehen von hier aus in die ganze Welt. Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Aufwändige Computersysteme übernehmen die Verwaltung der Regale und die Steuerung der Logistik.

Verteilt wird mit den eigenen 18 Lastwagen, aber auch in Zusammenarbeit mit anderen Spediteuren. Die eigenen Lkw werden soweit wie möglich selbst gewartet und repariert. Dazu wurde eigens ein Kfz-Meister eingestellt.

Von Hans Peter Osterhold

Führen das Unternehmen gemeinsam: Wilfried, Karola und Stefan Bürger (von links) an ihrem Firmensitz in Goddelsheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.