Andere Wege der Förderung gefragt

Förderverein Grundschule Vöhl: Neuer Vorstand präsentiert neues Logo

Der Vorstand: (von links) Schulleiterin Christine Wolff ist Schriftführerin, Bianka Kahlhöfer (Beisitzerin), Stephan Kolmi (Kassierer), Saskia Van Raemdonck (1. Vorsitzende) und Corinna Höhle (2. Vorsitzende).
+
Der Vorstand: (von links) Schulleiterin Christine Wolff ist Schriftführerin, Bianka Kahlhöfer (Beisitzerin), Stephan Kolmi (Kassierer), Saskia Van Raemdonck (1. Vorsitzende) und Corinna Höhle (2. Vorsitzende).

Neu aufgestellt ist der Förderverein der Grundschule Vöhl – alle fünf Mitglieder des ehemaligen Vorstands haben geschlossen aufgehört.

Vöhl – „Über viele Jahre haben unsere Vorgänger eine sehr gute Arbeit geleistet“, betonte die neue erste Vorsitzende Saskia Van Raemdonck, „dafür möchten wir uns bedanken.“

Gewählt wurden sie und die weiteren Mitglieder bei einer Online-Konferenz am 10. Dezember. Der vollständige Wechsel sei eine Herausforderung, die das Team aber gerne annehme. So käme frischer Wind in die Vereinsarbeit, betonte Corinna Höhle, die das Amt der zweiten Vorsitzenden übernahm.

Trotz der Schulschließung hat der neue Vorstand schon jetzt eine große Veränderung vorgenommen: Der Förderverein hat erstmals ein Logo. „Wir möchten professionell auftreten“, sagte die erste Vorsitzende. Man wolle der Öffentlichkeit zeigen, dass etwas im Verein passiere, fügte Kassierer Stephan Kolmi hinzu.

Erstmals hat der Förderverein ein Logo: Zu sehen ist das charakteristische Gebäude der Henkelschule. Auch Schulkinder sind abgebildet.

Zu sehen sind auf dem Logo nicht nur die Vöhler Henkelschule, sondern auch einige Schülerinnen und Schüler, denn das ist den Vereinsmitliedern besonders wichtig: Die Kinder stehen im Mittelpunkt.

Der Kassierer versicherte, dass Beiträge und Spenden zu 100 Prozent zu Gunsten der Kinder und damit auch der Schule eingesetzt würden. Doch Investitionen seien zurzeit nicht einfach umzusetzen. „Klassenfahrten oder Museumsbesuche sind nicht möglich, das bedeutet, dass für uns viele Fördermöglichkeiten wegfallen“, erklärte Kolmi.

Neue Ideen müssten her. Spielgeräte seien in diesem Zusammenhang eine Möglichkeit. „Wir sind bereits mit der Schulleitung in Kontakt getreten“, berichtete Saskia Van Raemdonck, „gemeinsam werden wir in der nächsten Zeit schauen, welche Anschaffungen nötig sind.“

Über das große Engagement zeigte sich Schulleiterin Christine Wolff, die als Schriftführerin im Vorstand des Fördervereins aktiv ist, begeistert: „Wir sind stolz darauf, dass wir als kleine Schule einen Förderverein haben, der so engagiert ist.

Die Arbeit solle verstärkt nach außen getragen werden. Dabei sei ein Ziel, weitere Eltern zu motivieren. „Alle Interessenten sind herzlich willkommen, wir freuen uns über jedes neue Mitglied“, sagte die Vorsitzende. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.