Abenteuer auf den Philippinen: Pfarrerfamilie Wahl verlässt Frankenau für ein Jahr

Es kann losgehen: (von links) Pfarrer Harald Wahl, Josefine, Johannes, Pauline, Charlotte und Henriette Quapp-Wahl kurz vor ihrer Abreise. Foto: Battefeld

Frankenau. Nachdem es vergangene Woche noch so aussah, als wären die Reisepläne geplatzt, klappt es jetzt doch noch mit dem „Sabbathjahr“ des Frankenauer Pfarrerehepaars: Harald Wahl und Henriette Quapp-Wahl sind am Donnerstagnachmittag zusammen mit ihren Kindern in Richtung Philippinen aufgebrochen.

Wie geplant, wird die Famillie zunächst einen vierwöchigen Urlaub in Indien verbringen und dann am 15. September in der philippinischen Stadt Dumaguete eintreffen, wo das Frankenauer Pfarrerpaar ein Studienjahr an der Silliman-Universität absolvieren wird.

Die drei Töchter werden während des zehnmonatigen Aufenthaltes das örtliche Gymnasium besuchen.

Durch unerwartete familiäre Probleme habe die Abreise auf der Kippe gestanden, doch jetzt sei eine Lösung gefunden worden, sagte Harald Wahl gegenüber der HNA, während er die letzten Koffer im Bus verstaute: „Wir haben die Betreuung meiner Mutter geregelt – sonst wären wir auch nicht gefahren.“

Die Amtsgeschäfte in den Kirchengemeinden Allendorf, Frankenau und Louisendorf wird Pfarrer Jörn Rimbach aus Kleinern übernehmen, als Vertretung wird außerdem auch Dekanin Petra Hegmann einspringen. „Das klappt schon“, sagte Kirchenvorstandsmitglied Günter Schade gegenüber der HNA.

Welches Abschiedsgeschenk Bürgermeister Björn Brede überreichte und wann genau Familie Wahl in Frankenau zurückerwartet wird, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.