1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenau

Archetag in Frankenau: Trotz Regen mehr als 1000 Gäste

Erstellt:

Von: Frank Seumer

Kommentare

Gruppenbild mit Gänsen: (von links) Landrat Jürgen van der Horst, Landtagsabgeordneter Jürgen Frömmrich, Thomas Scheerer (Arche-Verein), Staatssekretär Jens Deutschendorf, Milchkönigin Anne I., Landtagsabgeordnete Daniela Sommer, Bürgermeister Manuel Steiner und Jens Ulrich-Mehlfärber (Arche-Verein) nach der Eröffnung des Archetages.
Gruppenbild mit Gänsen: (von links) Landrat Jürgen van der Horst, Landtagsabgeordneter Jürgen Frömmrich, Thomas Scheerer (Arche-Verein), Staatssekretär Jens Deutschendorf, Milchkönigin Anne I., Landtagsabgeordnete Daniela Sommer, Bürgermeister Manuel Steiner und Jens Ulrich-Mehlfärber (Arche-Verein) nach der Eröffnung des Archetages. © Seumer, Frank

Trotz des Regenwetters kamen am Sonntag mehr als Tausend Besucher zum vierten Archetag mit Direktvermarktermesse in Frankenau.

Frankenau – 56 alte Haustierrassen, davon 45 auf der Roten Liste, wurden auf dem Freigelände an der Kellerwaldhalle in Frankenau gezeigt. Von der Zwergente bis zum Rheinisch Deutschen Kaltblutpferd – rund um das Archeschiff waren mehr als 300 Tiere zu sehen. Mit sechs Rinderrassen, vier Pferderassen, fünf Ziegenrassen, zehn Schafrassen, zwei Putenrassen, sieben Entenrassen, 14 Hühnerrassen und zwei Kaninchenrassen machte die Region Kellerwald ihrem Prädikat als Arche-Region alle Ehre.

Der 95 Mitglieder zählende Frankenauer Arche-Verein hatte nach 2014, 2016 und 2018 zum vierten Mal die große Schau organisiert. Damit verbunden war die Direktvermarktermesse des Landkreises. Viele landwirtschaftliche Erzeuger verkauften ihre Produkte vom Honig bis zur roten Wurst direkt an die Verbraucher.

Landrat Jürgen van der Horst und Bürgermeister Manuel Steiner eröffneten den Archetag. Zu den Gästen gehörte auch Staatssekretär Jens Deutschendorf. Er freute sich über die gute Entwicklung der Region. „Die Menschen vor Ort sind mit großem Engagement dabei, unsere Kulturlandschaft und viele alte Haustierrassen zu erhalten“, sagte der Vertreter der Landesregierung.

Ziegenbock am Bande für Staatssekretär Deutschendorf

Herbert Ruhwedel und Jens Ulrich-Mehlfärber vom Arche-Verein verliehen Deutschendorf den Ziegenbock am Bande, einen Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Arche-Region Kellerwald. Die Hessische Milchkönigin Anne I. maß der Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte eine große Bedeutung bei.

Interessierter Nachwuchs: Der zehnjährige Chris aus Frankenau zeigt jungen Besuchern die Zwergenten von Michael Schäfer.
Interessierter Nachwuchs: Der zehnjährige Chris aus Frankenau zeigt jungen Besuchern die Zwergenten von Michael Schäfer. © Seumer, Frank

Naturpark, Nationalpark, Fachdienst Landwirtschaft, GEH, Freunde der Quernst und BUND waren mit Infoständen vertreten. Schlepperfreunde aus der Region hatten ihre Oldtimer-Traktoren ausgestellt. In der Kellerwaldhalle stieß ein Kunsthandwerkermarkt auf großes Interesse.

Die Tiergehege waren rund um das Archeschiff verteilt und boten ein eindrucksvolles Bild. Einige Besucher unternahmen einen Spaziergang bis in den Weidengrund, wo große Herden Ansbach-Triesdorfer Rinder, Rotes Höhenvieh, Hinterwälder Rinder und Soayschafe weideten. Carsten Müller vom Naturpark bot eine Radtour durch die Arche-Region an. Für Unterhaltung auf der Bühne sorgten die Band Eldorados aus Korbach, Sängerin Selena aus Bad Arolsen und die Geismarer Landjugend.

Auch für Essen und Getränke war bestens gesorgt: Klassische Bratwurst, Burger, Spießbraten, Flammkuchen, Fisch, Schepperlinge, Reibekuchen, Crepes und ein großes Kuchenbuffet der Frankenauer Landfrauen – da war für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch interessant

Kommentare