Einbruch ins Frankenauer Rathaus: Gebäude am Montag geschlossen

Unliebsame Überraschung (von links): Die Stadträte Burkhard Wucherpfennig und Hartmut Schäfer sowie Frankenaus Bürgermeister Björn Brede an der Hintertüre, durch die die Einbrecher in das Frankenauer Rathaus eingedrungen sind. Foto: Battefeld

Frankenau. Nach einem Einbruch in das Frankenauer Rathaus bleibt das Gebäude wegen Ermittlungs- und Aufräumarbeiten am Montag geschlossen.

„Ein Notfallbüro ist im benachbarten Schulungsraum der Feuerwehr eingerichtet“, teilte Frankenaus Bürgermeister Björn Brede mit und ergänzte: „Telefonisch werden wir nur eingeschränkt erreichbar sein.“

Auf was genau es der oder die Diebe - die durch eine Hintertür eingedrungen waren - abgesehen hatten, konnte der Bürgermeister noch nicht sagen. Auch die Schadenssumme stehe noch nicht fest, erklärte er auf Nachfrage gegenüber der HNA. Nachdem die Kriminalpolizei vor Ort gewesen sei, müsse in den nächsten Tagen erstmal überprüft werden, was alles fehle.

Offenkundig seien aber mehrere Büros durchwühlt worden. „Auch meine eigene Schreibtischschublade wurde gewaltsam geöffnet“, informierte Brede, der am Samstagabend gegen 21.20 Uhr von einer Anwohnerin auf die offen stehende Hintertür des Rathauses aufmerksam gemacht worden war.

„Nur gut, dass wir so eine achtsame Nachbarin hatten, sonst hätte das noch ein böses Erwachen gegeben“, sagte der Bürgermeister.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Susanna Battefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.