Weniger Schaum und Wasser

Feuerwehr Frankenau: Eindrucksvolle Übung mit Löschmittelzusatz

Frankenau. Ein in Flammen stehendes Auto haben die Wehren aus Frankenau, Allendorf/Dainrode und benachbarte Feuerwehren mit einem speziellen Löschmittel bekämpft.

Vorangegangen war eine 45-minütige, theoretische Einweisung sowie die Wirkungsweise von F-500 durch Yusuf Türk in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr Frankenau. Hier wurde mit einem Beamer anschaulich die Wirkungsweise des als F-500 bezeichneten Löschmittelzusatzes - der einen wesentlich höheren Wirkungsgrad als Schaum besitzt - hervorgehoben.

Im Bereich der Kellerwaldhalle hatten die Kameraden ein ausgedientes Auto in Brand gesetzt sowie einen Stapel Altreifen angezündet. Unter Federführung von Türk konnte die Wirkungsweise des F-500 anschaulich verdeutlicht werden.

Innerhalb weniger Sekunden kann ein Brandherd von 1200 Grad auf 80 Grad Celsius heruntergekühlt werden, die Verletzungsgefahr für die Einsatzkräfte reduziert sich dadurch erheblich. Ebenso vorteilhaft gegenüber Löschschaum bezeichnete Türk, dass die Löschtrupps mit F-500 nicht knietief im Schaum stehen und dadurch Gegenstände oder Unebenheiten am Boden besser erkennen können. Auch die Wassermenge kann bei Löscharbeiten so erheblich reduziert werden.

www.112-magazin.de

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Rubriklistenbild: © Klaus Rohde/112-magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.