Landwirt in Frankenau wollte Dachpappe verlegen

Bei Dacharbeiten: Gasflasche explodiert, Schuppen abgebrannt

+
Abgebrannt: Die Feuerwehr konnte bei dem Schuppenbrand kaum noch etwas retten. 

Frankenau. Dacharbeiten an einem Schuppen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Frankenau haben am Samstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Die Leitstelle beorderte gegen 15.15 Uhr die Feuerwehren aus Frankenau, Allendorf, Altenlotheim und Dainrode in die Waldecker Straße. Mit sechs Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren unter der Leitung von Andreas Ernst dem bereits in Vollbrand befindlichen Schuppen mit einem Löschangriff entgegen.

Nach Angaben des Einsatzleiters hatte der Besitzer den vier mal vier Meter großen Schuppen mit einer Dachpappe belegen wollen. Dabei wurden Bitumenbahnen und ein Gasbrenner eingesetzt, der die Dachpappe entzündete. Sehr schnell griff das Feuer auf die Holzkonstruktion über. Eine Gasflasche geriet mit in Brand und explodierte. 

Die Feuerwehren verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf Gerätschaften, einen Hozstapel und Maschinen. Der Schuppen konnte allerdings nicht gerettet werden und verbrannte. Über die Schadenshöhe liegen derzeit keine Informationen vor. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. 

(www.112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.