Kreiswandertag Arche-Region

200 Teilnehmer bei Inklusivem Kreiswandertag in Frankenau

Am Start: (von links) Initiator Jürgen Damm und Kristin Gampfer vom Naturpark Kellerwald-Edersee mit einigen Teilnehmern vor der Kellerwaldhalle.
+
Am Start: (von links) Initiator Jürgen Damm und Kristin Gampfer vom Naturpark Kellerwald-Edersee mit einigen Teilnehmern vor der Kellerwaldhalle.

„Wir alle in Bewegung! Gemeinsam läuft´s besser! Wir sind gemeinsam unterwegs!“ – so lautete das Motto des zweiten inklusiven Kreiswandertages, bei dem Menschen aller Altersklassen mit und ohne Behinderung aus dem gesamten Landkreis aufgerufen waren, gemeinsam in der Natur unterwegs zu sein.

Frankenau - Mit Unterstützung durch den Naturpark Kellerwald- Edersee, den Nationalpark Kellerwald-Edersee sowie weiteren Partner, hatten die Organisatoren sieben barrierefreie Wandertouren zwischen zwei und sechs Kilometern ausgearbeitet. Unter anderem führten die Strecken über den Arche-Erlebnispfad, zur Kellerwald-Uhr zum Arche-Hof sowie zur Quernst-Kapelle.

Ziegenbock für Hauptorganisator Horst Behlen.

Angeführt wurden die einzelnen Gruppen von Naturpark- und Nationalparkführern. Der Vorsitzende der Aktion für behinderte Menschen, Oberst a. D. Jürgen Damm, dankte bei der Begrüßung neben der Stadt Frankenau allen Sponsoren, „Mitveranstaltern und wunderbaren Partnern“, ohne die der Wandertag mit diesem Erlebniswert nicht hätte stattfinden können, wie er betonte. Der Geschäftsführer der Aktion für behinderte Menschen Hessen und Hauptorganisator, Horst Behle, habe es zudem wieder geschafft, mit Akribie und Tatkraft alles zusammenzuführen.

Wanderweg mit Rollstuhlparcours

Neben der Kellerwaldhalle hatten Übungsleiter der Sportabzeichengruppe des TSV Frankenberg unter anderem einen Rollstuhlparcours aufgebaut. Auch die EUTB (Ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstelle Waldeck-Frankenberg) war mit einem Stand vertreten. Grußworte sprachen Landrat Dr. Reinhard Kubat, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, und der neue Leiter des Nationalparks, Manuel Schweiger.

Damm und Behle freuten sich über die Resonanz: „Am Freitag kamen sogar noch kurzfristig 50 Anmeldungen“, sagte Horst Behle. Die Teilnehmer waren besonders vom Weidengrund neben dem Feriendorf beeindruckt: „Das ist ja eine herrliche Landschaft“, sagte ein Wanderer. Auch die Tiere auf den Wiesen und auf dem Arche-Hof von Ralf Finke stießen auf großes Interesse.

Rahmenprogramm: Fuhrhalter Ralf Finke bot Planwagenfahrten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.