Hüten um die Wette: Manfred Damm gewinnt mit seinen Schäferhunden

Nach der Vorführung: Am späten Nachmittag konnten die besten Teilnehmer, (hier mit Wertungsrichtern und Ehrengästen) ihren Pokal entgegennehmen.

Frankenau. Inmitten einer herrlichen Wiesenlandschaft im Frankenauer Weidengrund zogen am Sonntag rund 230 Schafe acht Mal ihre Runden.

Der hessische Schafzuchtverband richtete das Bezirksausscheidungshüten erstmals am Rande des Nationalparks aus.

Nach dem Kreisleistungshüten gewann Manfred Damm aus Treisbach bei Wetter auch den nordhessischen Ausscheidungswettbewerb. Mit seinen beiden gehorsamen Schäferhunden Luna und Peggy legte er gleich als erster Starter mit der Schafherde von Matthias Bauch eine Meisterleistung hin und erzielte 92 Punkte.

Bis zu 100 Punkte möglich 

Der Vorsitzende des Kreisschäfervereins Reinhard Fett und Ralf Bauer aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen beurteilten die jeweils fast einstündigen Hütevorführungen der acht Schäfer aus Nordhessen. Sie vergaben bis zu 100 Punkte für einen fehlerfreien Parcours. Im Mittelpunkt stand die Harmonie von Schäfer und Hütehunden. Gehorsam, Fleiß und Selbstständigkeit der wichtigsten Helfer beim Hüten wurden ebenso bewertet wie das Auspferchen, Passieren einer Engstelle, das Verhalten im engen und weiten Gehüt sowie die Begegnung mit einem Fahrzeug. Die Herde aus Merino-Landschafen und Bentheimer Schafen von Matthias Bauch zeigte sich auch beim achten Hütedurchgang am späten Nachmittag noch aufmerksam und konzentriert.

Unter den Gästen waren Bürgermeister Björn Brede und der Leiter des Fachdienstes Landwirtschaft beim Landkreis, Wilhelm Spangenberg. Viele Zuschauer verfolgten den Hütewettbewerb. Fett kommentierte vor der Siegerehrung ausführlich die Leistungen der Hunde und Schäfer. Nach Damm landeten der Frankenberger Holger Backhaus mit seinen beiden Hunden Sam und Don sowie der Meineringhäuser Harald Bangert mit den Hunden Pia und Jule punktgleich auf dem zweiten Rang mit 76 Punkten. Als Vierter ist auch Steffen Schierholz aus Hemmighausen mit seinen Hunden Aisha und Rex für das Landesleistungshüten am nächsten Sonntag in Kirchhain-Stausebach qualifiziert. Auf den weiteren Rängen platzierten sich Manfred Jauernig aus Staufenberg, Matthias Bauch aus Frankenau-Allendorf, Thomas Wiegand aus Hatzbach und Harald Pfeil aus Niederklein. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder des Frankenauer Arche-Vereins, die das laufende Bauprojekt Kultur-Arche vorstellten.

Der Naturpark-Zweckverband war mit dem Schäferwagen vertreten und stellte das Naturschutz-Großprojekt Kellerwald vor.

Von Frank Seumer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.